Zukunft des größten Teils der Beschäftigten von Bosch Solar scheint gesichert

Tim 29. November 2013 0


Bosch macht Fortschritte im Ausstieg aus dem Solargeschäft. Mit Solarworld hat man einen vielversprechenden Käufer gefunden, der gut 800 der insgesamt 1500 im Bosch Solar Werk in Arnstadt beschäftigten Mitarbeiter übernehmen will. Der Kaufvertrag wurde bereits unterzeichnet.

© il-fede - Fotolia.com

© il-fede – Fotolia.com

Seitdem sich Bosch im März 2013 entschieden hatte aus dem Solargeschäft auszusteigen, ist die Zukunft der rund 1500 Mitarbeiter im Bosch Solar Werk in Arnstadt ungewiss. Von Anfang an machte Bosch klar, dass es dem Unternehmen darum ginge so viele Arbeitsplätze wie möglich zu erhalten – und tatsächlich scheint Bosch Wort zu halten.

So hat sich mit Solarworld ein vielversprechender Käufer gefunden. Ein entsprechender Kaufvertrag wurde kürzlich unterzeichnet. Solarworld übernimmt dabei Teile der Bosch Solar Produktionsanlagen und sichert somit rund 800 Arbeitsplätze. Da Solarworld selbst aus einer schweren Krise kommt und sich noch immer in der Umstrukturierung befindet, dürfte der Deal für Bosch alles andere als lohnend ausgefallen sein. So lobte Solarworld-Chef Frank Asbeck etwa die Großzügigkeit Boschs bei dem Gesamtdeal. Mit der Übernahme großer Teile von Bosch Solar steigt Solarworld zu den Top Ten der weltweiten Solarmodulhersteller auf.

Dank eines weiteren Investors dürften 100 zusätzliche Arbeitsplätze gesichert werden können. Darüber hinaus hat Bosch angekündigt die Produktion eines derzeit in Ungarn hergestellten Automobilelektronikprodukts nach Arnstadt zu verlegen. Mittelfristig können so weitere 250 Arbeitsplätze gesichert werden. Für rund 400 Bosch Solar Beschäftigte bleibt die Zukunft aber weiter ungewiss. Es ist offen, ob noch Möglichkeiten zur Erhaltung der Arbeitsplätze gefunden werden können. Auch die Gründung einer Transfergesellschaft ist möglich.

 


Comments are closed.