Zahl der kommunalen Energieversorger steigt

admin 26. August 2013 0


© apops - Fotolia.com

© apops – Fotolia.com

Die Rekommunalisierung der Energieversorgung in Deutschland hält bereits seit geraumer Zeit an. Die Zahl kommunaler Unternehmen in der Energieversorgung ist zwischen 2008 und 2010 von 1.009 auf 1.397 gestiegen. Das geht aus einer Studie des Instituts des Bundes der Steuerzahler hervor. Dieser sieht das kommunale Engagement jedoch kritisch gegenüber. Insgesamt sei die Zahl der kommunalen Wirtschaftsbetriebe zwischen dem Jahr 2000 und dem Jahr 2010 um 22 Prozent auf 13.357 gestiegen. Ihr Anteil am Bruttoinlandsprodukt habe sich in diesem Zeitraum von sechs auf zehn Prozent erhöht. Die Umsätze der Unternehmen haben sich von 131 auf 251 Mrd. Euro nahezu verdoppelt.

Insgesamt könne die Betätigung der Kommunen als erfolgreich angesehen werden. Über alle Flächenländer gesehen überstiegen laut Studie die Jahresergebnisse und Gewinnabführungen die Zuschüsse und Verlustübernahmen. Im Jahr 2010 lag der Nettogewinn aller Betriebe bei 9,6 Mrd. Euro. Der Bedarf an finanziellen Zuschüssen sollte aber nicht unterbewertet werden. Im Jahr 2010 summierten sich die Verlustübernahmen auf rund 2,7 Mrd. Euro, den höchsten Betrag lieferte dabei Nordrhein-Westfalen mit 776 Mio. Euro. Zudem sage der wirtschaftliche Erfolg wenig über die Effizienz der Unternehmen aus. Dieser könne zum Teil auf die steuerliche Privilegierung zurückgeführt werden.

Dass Kommunen über eigene Stadtwerke sog. „sozialpolitisch gewünschte Tarife“ anbieten können, weist die Studie zurück. Kommunale Anbieter gehörten tendenziell nicht zu den günstigsten Versorgern. Für zu niedrig angesetzte Preise und daraus resultierende Zuschussbedarfe müsse der Steuerzahler am Ende aufkommen. Auch den Einstieg in die Stromproduktion lehnt die Studie als Argument für die Gründung eigener Stadtwerke ab. Es sei fraglich, warum ausgerechnet die kommunalen Akteure besser als die Privatwirtschaft geeignet sein sollten, das bestehende Erzeugeroligopol aufzubrechen.


Comments are closed.