Windturbinen-Hersteller Nordex erhält Folgeauftrag in den USA

admin 18. Juli 2013 0


Nachdem der deutsche Windturbinen-Hersteller Nordex erst 2012 einen US-amerikanischen Windpark des Energieversorgers Exelon fertiggestellt hatte, erhält das Unternehmen schon jetzt einen Folgeauftrag. 19 weitere Turbinen mit einer Kapazität von 45,6 Megawatt sollen installiert werden. Die USA ist ein bedeutender Wachstumsmarkt für die Windenergie-Branche.

Ende 2012 hatte der Hamburger Windturbinen-Hersteller Nordex im Auftrag des US-Energieversorgers Exelon im US-Bundestaat Michigan den „Beebe Windpark“ mit insgesamt 34 Turbinen installiert. Nun erhielt das deutsche Unternehmen einen Folgeauftrag. So soll der Windpark um weitere 19 Turbinen erweitert werden. Jede Turbine hat dabei einen Rotordurchmesser von 117 Metern. Nach seiner Fertigstellung soll der Windpark eine Leistung von 127,2 Megawatt liefern und insgesamt 40.000 Haushalte mit Strom versorgen.

Die USA ist seit längerem ein bedeutender Wachstumsmarkt für die Windenergie-Branche. Trotz des Potenzials und kontinuierlichen Ausbaus der Windenergie in den USA, hatte diese in den letzten Jahren keinen einfachen Stand. So existieren zwar Fördermaßnahmen für Windkraft, diese sind jedoch umstritten und wurden 2013 erst kurz vor Ablauf verlängert. Im Rahmen der neuen Klimaschutzpolitik der USA, will US-Präsident Obama allerdings den Ausbau der erneuerbaren Energien weiter fördern. Neben Strom aus Solaranlagen wird auch der Windenergie eine Schlüsselrolle in der neuen Energiepolitik zukommen. Aktuell liegt der Anteil der Windenergie am Gesamtstromverbrauch der USA bei rund 3 Prozent.