Weltweit größter Offshore-Windpark geht ans Netz

admin 6. Juli 2013 0


Am Donnerstag wurde der weltweit größte Offshore-Windpark vor der Küste Großbritanniens eröffnet. Die Anlage besteht aus insgesamt 175 Windturbinen, die insgesamt eine Leistung von über 630 Megawatt haben. Der Park soll Strom für über eine Million britische Haushalte liefern.

Am Donnerstag wurde der britische Windpark „London Array“ vor der britischen Küste offiziell eröffnet. Bei dem Projekt handelt es sich um den größten Offshore-Windpark weltweit. Betrieben wird der Park von Masdar, dem Infrastrukturfond Abu Dhabis, dem dänischen Energieunternehmen Dong und dem deutschen Energieriesen Eon. Mit dem Bau wurde bereits im März 2011 begonnen. Insgesamt investierten die beteiligten Unternehmen rund 2,2 Milliarden Euro in den Offshore-Windpark.

London Array besteht aus insgesamt 175 Turbinen, die eine Leistung von zusammen 630 Megawatt haben – genug um mehr als eine Million britische Haushalte mit Strom zu versorgen. Sowohl in Großbritannien als auch in Deutschland spielt die Offshore-Windkraft eine wichtige Rolle im Energiemix. Vor der Küste ist die Nutzung von Windenergie sehr ertragreich, es gibt aber auch eine Reihe von kritischen Stimmen im Zusammenhang mit der Nutzung von Offshore-Windenergie. So gilt Strom von Offshore Windparks als sehr teuer, da der Bau und die Netzanbindung sowie der gegebenenfalls notwendige Netzausbau mit einem großen Aufwand verbunden sind.


Comments are closed.