Warren Buffet investiert 2,5 Milliarden in erneuerbare Energien

admin 4. Januar 2013 0


In letzter Zeit lief es für die Solarbranche nicht gut. Die Branche leidet an Überproduktion und den Billigangeboten aus Asien. Mit der Übernahme des Antelope Valley Solarprojektes von der  Beteiligungsgesellschaft Berkshire-Hathaway wird ein starkes Zeichen gegen die Krise gesetzt. Die Firma SunPower verkauft das Projekt für stolze 2,5 Milliarden Dollar, an die Beteiligungsgesellschaft. Berkshire wird von dem US-Investor Warren Buffet geleitet.

Das Photovoltaik-Entwicklungsprojekt, welches in Kalifornien entstehen soll, wird von Sunpower und dem Berkshire-Versorger MidAmerican Energy Holdings als das weltweit Größte bezeichnet. Das Vorhaben besteht aus zwei Anlagen, deren Baubeginn noch in diesem Quartal anfangen soll und es soll spätestens 2015 betriebsbereit sein. Buffet hat mit dieser Investition die dritte große Investition in dieser Branche in einem Zeitraum von 13 Monaten getätigt. Im Dezember 2011 eignete sich MidAmerican für rund zwei Milliarden Dollar ein Projekt in Südkalifornien vom US-Konzern First Solar an.

Zu Buffets Konglomerat Berkshire-Hathaway gehören rund 80 Firmen. Zu ihnen gehören neben dem Energieversorger MidAmerica auch der Textilhersteller Fruit of the Loom und die Frachteisenbahn BNSF. Die Beteiligungsgesellschaft besitzt zudem auch nennenswerte Anteile an Microsoft, Coca-Cola und Goldman Sachs. Die MidAmerican Energy Holdings zählt als einer der größten Geldgeber für regnerative Energien in den USA. Neben der Solarbranche beteiligt sie sich auch an Wind- und Geothermieprojekten.