US-Präsident Obama spricht sich für weltweites Klimaabkommen aus

admin 21. Juni 2013 0


Im Rahmen seines Berlin Besuchs machte US-Präsident Obama klar, dass dem Klimawandel der Kampf angesagt werden müsse. Obama strebt ein weltweites Klimaabkommen an und will in den nächsten Jahren Maßnahmen treffen, um dem Klimawandel entgegen zu wirken. Neben einer strengeren Emissionskontrolle in den USA sollen auch die Erneuerbaren stärker gefördert werden.

In den letzten Jahren galten die USA nicht gerade als Vorreiter in Sachen Klimaschutz. Dies soll sich in der zweiten Amtsperiode von US-Präsident Barack Obama allerdings ändern. So hat sich der US-Präsident für seine zweite Amtsperiode nicht zuletzt auch den Kampf gegen den weltweiten Klimawandel auf die Fahnen geschrieben. In einer Rede in Berlin sprach sich Obama für ein weltweites Klimaabkommen aus, das dem Klimawandel entgegen wirken soll. Außerdem werde die USA künftig stärker in erneuerbare Energien investieren.

Die Klimapolitik Obamas stützt sich auf drei große Säulen. Zum einen sollen bald neue Energieeffizienzstandards für Elektrogeräte in Kraft treten, was langfristig zu spürbaren Energieeinsparungen führen dürfte. Zudem sollen die Emissionen im Energiesektor drastisch reduziert werden. Im ersten Schritt sollen neue Kraftwerke schärfere Emissionsstandards bekommen und im zweiten Schritt auch die Emissionen bereits bestehender Kraftwerke reduziert werden. Parallel zu der Reduzierung der Treibhausgasemissionen will der US-Präsident den Ausbau der regenerativen Energien vorantreiben. Alles ehrgeizige Ziele, die Obama sicherlich nicht ohne Widerstand realisieren können wird.


Comments are closed.