Unterbrechungsfreie Stromversorgung

admin 30. November 2012 0


Der Begriff unterbrechungsfreie Stromversorgung, kurz USV, wird uns in den kommenden Jahren wohl noch sehr oft begegnen. In den Medien ist immer wieder von Black Outs die Rede, die uns gerade in der kalten Zeit in Deutschland heimsuchen sollen, weil das deutsche Stromnetz durch die großen Mengen an Strom die nun vermehrt aus dem Norden in den Süden transportiert werden müssen, seit dort einige große Atomkraftwerke abgeschaltet wurden, nicht mehr bewältigen kann und es so zu großen Stromausfällen und Engpässen kommen könnte.

Der Ausbau des Stromnetzes lässt weiter auf sich warten und während man den deutschen Bürgern vor dem nahenden Winter Angst macht, der Strom könnte bald ganz ausgehen, vergisst man dabei doch immer wieder, dass es so etwas wie eine Notstromversorgung gibt, die gerade lebenserhaltende Systeme in Krankenhäusern oder auch Rechenzentren und Alarmsysteme auch bei einem Stromausfall weiterhin mit Energie versorgt.

Diese Energie wird in Batterien gespeichert, die ein paar Tage lang dafür sorgen können, dass das Licht nicht komplett ausgeht. Richtig kritisch wird es dann wirklich erst, wenn nach mehreren Tagen ein Schaden im Stromnetz noch immer nicht repariert werden konnte. Die Akkus, die für USV benötigt werden, sind natürlich recht massiv, doch auch für den privaten Gebrauch kann man solche Batterien erstehen. Wie beispielsweise den AGM Akku cp1223 mit 12 V und 2,3 Ah. Diese Batterie zeichnet sich durch wartungsfreien Betrieb aus und ist aus schlag- und bruchfestem Kunststoff. Sie kann neben der unterbrechungsfreien Stromversorgung auch für die Telekommunikation und Baumaschinen verwendet werden.

Ob also im kleinen oder im großen Rahmen, selbst wenn es in den Wintermonaten einmal zu einem großflächigen Stromausfall kommen sollte, sind weder große Institutionen noch kleine Haushalte komplett aufgeschmissen, solange die unterbrechungsfreie Stromversorgung noch funktioniert.