Trendforscher rechnet mit Durchbruch der E-Mobilität

Tim 28. Oktober 2013 0


Wie die Zeitung „Zeit“ berichtet, rechnen Trendforscher schon in wenigen Jahren mit einem Durchbruch der Elektromobilität. Aktuell ist die Nachfrage nach Elektroautos noch sehr gering. Vor allem hohe Anschaffungspreise, schwere Batterien, geringe Reichweite und eine nur rudimentär ausgebaute Lade-Infrastruktur machen den Stromern zu schaffen.

© Petair - Fotolia.com

© Petair – Fotolia.com

Laut einem Bericht der Zeitung „Zeit“ rechnen Trendforscher schon in einigen Jahren mit einer Trendwende im Bereich Elektromobilität. So zeigt sich der Trendforscher Lars Thomsen davon überzeugt, dass die Elektromobilität schon 2016 deutlich attraktiver als heute sein wird. Nicht nur sinkende Preise und steigende Reichweiten, sonder auch eine besser ausgebaute Lade-Infrastruktur sollen Käufer dann überzeugen. Unternehmen, die diese Trendwende verpassen und nach wie vor ausschließlich auf Benziner und Hybrid-Autos setzen, hätten dann das Nachsehen.

Aktuell schrecken zahlreiche Autokäufer – gerade in Deutschland – wegen hoher Anschaffungspreise, geringer Reichweiten und wenigen Lademöglichkeiten vor dem Kauf eines Elektroautos zurück. Sollte sich die Prognose des Trendforscheres Lars Thomsen allerdings bestätigen, dann könnte sich Deutschland in absehbarer Zeit zu einer wahren Elektro-Nation entwickeln. Erste Anzeichen für eine Trendwende sieht Thomsen in der herausragenden Entwicklung Teslas, dessen Elektroautos weltweit auf positive Resonanz stoßen.

Auch der Ausbau der Schnell-Ladesäulen, der aktuell etwa von BMW und speziell von Tesla vorangetrieben wird, trägt zu einer Attraktivitätssteigerung der E-Mobilität bei. Das Ziel der Bundesregierung bis 2020 einen Anteil von einer Million Elektroautos auf deutschen Straßen zu haben, das momentan noch in weiter Ferne zu liegen scheint, könnte so durchaus noch erreichbar sein.


Comments are closed.