Erneut Probleme in Fukushima

admin 7. April 2013 0


Die Folge von Problemen beim stillgelegten Atomkraftwerk Fukushima nehmen nicht ab. Am Samstag kam es erneut zu einer Panne. Nach Angaben des Betreibers sind 120 Tonnen radioaktives Wasser ausgelaufen. In den nächsten zwei Wochen sollen die restlichen 13.000 Kubikmeter Wasser in andere Behälter umgepumpt werden. Bisher wurde die Ursache für das Leck in einem der sieben Tanks noch nicht gefunden.

Es wurden keine Informationen mitgeteilt, wie lange das Leck schon besteht. Der beschädigte Tank liegt knapp 800 Meter von der Küste entfernt. Unter Berufung auf Unternehmerkreise meldet die Nachrichtenagentur Kyodo zudem, dass man nicht mit einem Auslaufen ins Meer rechne. In Fukushima kam es in den letzten Wochen zu einer Häufung von Problemen. Erst gestern fiel die Kühlung eines der Abklingbecken aus. Nach dem Alarm und einer Untersuchung wurde das Abklingbecken nach drei Stunden wieder in Betrieb genommen und es wurden keine Folgeschäden festgestellt. Es wird hierbei vermutet, dass der Ausfall durch Arbeiten an Schutzmechanismus hervorgerufen wurde, denn einige Wochen zuvor fiel der Strom im Kraftwerk teilweise aus. Ursache für diesen Stromausfall soll eine Ratte gewesen sein.

2011 wurde das Atomkraftwerk Fukushima von einem schweren Beben und einem folgendem Tsunami schwer beschädigt. Es kam in Folge zu einer Kernschmelze in den drei Reaktoren. Die Aufräumarbeiten werden wohl Jahrzehnte veranschlagen.


Comments are closed.