Symbolischer Spatenstich für das weltgrößte Solarkraftwerk in Marokko

admin 11. Mai 2013 0


Der Name Ouarzazate dürfte unter Energie-Kennern kein unbekannter sein, schließlich handelt es sich bei dem geplanten Solarkraftwerk Ouarzazate um das größte Solarkraftwerk der Welt. Die Planung für die gigantische marokkanische Anlage, die eine Kapazität von 160 MW haben soll, nahm viele Jahre in Anspruch, nun erfolgte der erste symbolische Spatenstich durch den marokkanischen König Mohammed VI.

Das Projekt ist Teil einer großangelegten marokkanischen Energiewende, die nach deutschem Vorbild das Ziel verfolgt langfristig unabhängig von fossilen Energien zu werden. Mit dem Baubeginn für das Solarkraftwerk Ouarzazate ist ein wichtiger Schritt in diese Richtung getan. Das Solarkraftwerk, welches nach seiner Fertigstellung das weltweit größte seiner Art sein soll, ist der Auftakt für die Umsetzung eines ehrgeizigen marokkanischen Solarplans, der vorsieht bis 2020 2.000 Megawatt Kraftwerkskapazität zu liefern. Neben der Solarenergie fördert Marokko auch die Windenergie enorm, sodass – dank dem fokussierten Ausbau der Solarenergie – bis 2020 schon die Hälfte des marokkanischen Strombedarfs aus regenerativen Energien gedeckt werden könnte.

Das Solarkraftwerk Ouarzazate steht aber nicht nur exemplarisch für die marokkanische Energiewende, sondern ist auch ein Symbol der deutsch-marokkanischen Zusammenarbeit im Energiesektor, die bereits seit 30 Jahren läuft und nun so fruchtbar wie nie zuvor zu sein scheint. So haben sich das Bun­des­mi­nis­te­ri­um für Um­welt, Natur­schutz und Reak­tor­sicher­heit (BMU) und das Bun­des­mi­nis­te­ri­um für wirt­schaft­liche Zu­sam­men­ar­beit und Ent­wick­lung (BMZ) gemeinsam mit 115 Millionen Euro an dem Kraftwerk beteiligt. Die deutsche Unterstützung läuft dabei in enger Kooperation mit der Welt­bank, der afri­ka­nischen Ent­wick­lungs­bank, der Europäischen Kommission, der Euro­päischen In­vesti­tions­bank und der fran­zö­sischen Ent­wick­lungs­bank. In den kommenden Jahren wird Deutschland den Ausbau der marokkanischen Solarkraft mit weiteren 650 Millionen Euro unterstützen.


Comments are closed.