Suntech soll größtes Solarkraftwerk Lateinamerikas bauen

admin 24. Juli 2013 0


Das angeschlagene chinesische Solarunternehmen Suntech hat einen riesigen Auftrag in Mexiko an Land gezogen. In der mexikanischen Region Baja California soll der Konzern das größte Photovoltaik-Kraftwerk Lateinamerikas bauen. Insgesamt soll das Solarkraftwerk Aura Solar 1 eine Leistung von 30 Megawatt haben.

Der chinesische Solarkonzern Suntech teilt das Schicksal vieler Solarkraftwerke weltweit. Seit längerem leidet das Unternehmen unter der zunehmenden Konkurrenz und den erschwerten Marktbedingungen. Die erst vor einigen Wochen in der EU eingeführten Strafzölle auf chinesische Solarmodule verschärften die Lage des Konzerns noch mehr. Jetzt heißt es allerdings erst einmal aufatmen bei Suntech, denn die Firma hat einen riesigen Auftrag an Land gezogen. In der mexikanischen Region Baja California soll sie das größte Solarkraftwerk Lateinamerikas bauen.

Nach seiner Fertigstellung soll das Solarkraftwerk „Aura Solar 1“ eine Gesamtleistung von 30 Megawatt haben und rund 65 Prozent des Strombedarfs der Region decken. Der Netzanschluss des Solarkraftwerks wird die Leistung der in Mexiko installierten Photovoltaikanlagen verdoppeln. Um den eigentlichen Bau wird sich die Firma Martifer Solar kümmern. Der Martifer Solar Geschäftsführer, Henrique Rodrigues, sagt zu dem Projekt: „Das ist ein Symbolprojekt für uns, in einer Region, in der die Solarenergie-Nutzung aufgrund der hohen Sonneneinstrahlung eine geeignete und immer wettbewerbsfähigere Alternative zu herkömmlichen Energiequellen ist. Für die Internationalisierung unseres Unternehmens ist Mexiko ein Schlüsselmarkt.“