Stromsparen mit dem Stromtarifvergleich

admin 3. August 2013 0


Wir Menschen sind Gewohnheitstiere, solange alles läuft wie es soll besteht grundsätzlich kein Anlass etwas zu verändern. Wozu auch, es läuft ja alles prima. Die Wenigsten möchten ihre Gewohnheiten optimieren bzw. etwas Neues ausprobieren. Kaum jemand prüft regelmäßig seine Versicherungspolicen, kaum jemand passt seinen Mobilfunktarif  von alleine an und kaum jemand wechselt den Stromanbieter. Gerade letzteres ist heutzutage kaum zu glauben aber wahr.

Bei einem Grundbedürfnis wie der Energieversorgung welches sogar gesetzlich geregelt ist, fällt die Wechselbereitschaft äußerst niedrig aus und dies lässt sich auch in Zahlen ausdrücken. Rd. 70 Prozent der Privathaushalte in Deutschland haben noch nie ihren Stromanbieter gewechselt, zu groß ist die Angst davor zum Wechseldatum im Dunkeln zu sitzen. Anders herum gesagt, erst jeder dritte Haushalt hat sich seit 1999 getraut seinen Anbieter zu wechseln, dank der Liberalisierung des Energiemarkts ist dies bereits seit über 13 Jahren möglich. Die Zahl wird umso erstaunlicher, wenn man sich vor Augen führt wie simpel und einfach der Anbieterwechsel mittlerweile geworden ist – dem Internet sei Dank. Mit der richtigen Vorbereitung, d.h. Informationen zu den letzten 2-3 Jahresverbräuchen und der Zählernummer ist der Wechsel binnen 15 Minuten ganz einfach online durchgeführt. Von der ganzen Abwicklung im Hintergrund, d.h. Kündigung des Alt-Anbieters usw., bekommt der Kunde gar nichts mit.

Auch die Frage welcher Anbieter nun der „beste“, „günstigste“ oder der mit dem „grünsten“ Strom ist, lässt sich dank Vergleichsportalen kinderleicht herausfinden. Der Stromtarifvergleich erfolgt ganz bequem via Eingabemaske, dort kann man neben den Basisinformationen zum geschätzten Jahresverbrauch auch weitere Optionen auswählen wie Zahlungsart, Preisgarantie, Vertragslaufzeit etc.

Selbst unabhängige Organisationen wie der Verbraucherschutz oder Stiftung Warentest raten sogar die (eigenen) Strompreise/-tarife regelmäßig zu vergleichen und den Anbieter bei Bedarf zu wechseln. Denn mit dem Stromanbieterwechsel können Verbraucher nicht nur bares Geld sparen, sondern vor allem aktiv etwas für die Umwelt tun und letztendlich führt eine höhere Wechselrate auch zu mehr Wettbewerb im Strommarkt, was in der Regel wiederum tendenziell mit sinkenden Preisen verbunden ist.