Strom sparen mit moderner Fenstertechnik

admin 21. Dezember 2012 0


Wenn es um Wärmedämmung geht, spielen neben den Wänden auch die Fenster eine wichtige Rolle. Durch Fenster und Terassentüren kann sehr viel Wärme entweichen. Vor allem alte Fenster Baujahr vor 1995 können zu einem Wärmeverlust von 20 bis 25 Prozent führen.

Moderne Fenstertechnik kann eine Heizkostenreduzierung von bis zu 50 Prozent herbeiführen. Wichtig hierbei ist der sogenannte U-Wert eines Fensters. Der U-Wert (Wärmedämmwert) ist ein Maß für den Wärmestromdurchgang. Umso höher er ist, umso schlechter isolieren die Fenster. Einfachverglasungen haben einen U-Wert von rund 6,0. Gesetzlich ist heute ein Wert von 1,1 bis 1,3 gefordert. So lassen sich bis zu 1,2 Liter Heizöl im Jahr sparen, bei einer Verringerung des U-Wertes von 0,1 pro Quadratmeter Fensterfläche.

So rentiert es sich häufig in moderne Fenstertechnik zu investieren, da sie nicht nur bei der Wärmedämmung helfen, sondern auch den Wert einer Immobilie steigern können. Vor allem Häuser mit Terrassen besitzen riesige Glasflächen. Bei Schiebetüren und mehr ist es lohnenswert es sich zu überlegen diese mit neuen energiesparenden Modellen zu ersetzen. So gibt es meist von den Fensterherstellern neben den wärmedämmenden Gläsern auch die dazu gehörigen modernen Fensterrahmen. In Kombination können diese für eine optimale Dämmung sorgen.

Zudem sind richtig ausgerichtete Fenster in der Lage die Wärme aus der Sonnenstrahlung einzufangen und können somit bei einer Verringerung des Energieverbrauchs beim Heizen helfen.