Staatliche Förderungen für energetische Sanierungen und energieeffiziente Neubauten

admin 17. Juni 2013 0


Der Staat fördert die Durchführung energieeffizienter Maßnahmen bei Sanierungen und Neubauten. Wer entsprechende Baumaßnahmen durchführt, kann sich jetzt Fördermittel vom Bund sichern. Die Förderungen setzen sich aus staatlichen Zuschüssen und aus Mitteln der KfW-Bank zusammen.

Für eine erfolgreiche Energiewende ist nicht nur der Ausbau der erneuerbaren Energien oder die Etablierung alternativer Antriebe unabdingbar, sondern auch eine Steigerung der Energieeffizienz bei Alt- und Neubauten gehört mit zum Plan der Bundesregierung. Wer entsprechende Sanierungsmaßnahmen durchführt oder sich für einen energieeffizienten Neubau entscheidet, ist nicht auf sich alleine gestellt. Neben der Möglichkeit einen günstigen Wohnkredit – etwa einen Wohnkredit der Credit Europe Bank, die aktuell einen jährlichen Zinssatz von 4,5 % bietet – aufzunehmen, können Neubauer und Wohnungseigentümer nun auch staatliche Fördermittel in Anspruch nehmen.

So gibt es einerseits staatliche Zuschüsse und andererseits sehr niedrige Zinssätze von der KfW-Bank (Kreditanstalt für Wiederaufbau). Der Investitionszuschuss der KfW-Bank beläuft sich auf bis zu 18.750 Euro pro Wohneinheit. In Anspruch nehmen kann diese Mittel jeder private Eigentümer, der Wohnraum energetisch saniert. Aber auch Neubauer, die ihr Haus entsprechend energieeffizient planen, profitieren von der Regelung. Neben den Zuschüssen unterstützt die KfW-Bank energieeffiziente Neubauten und Sanierungen darüber hinaus mit sehr niedrigen Bauzinsen. Ein Prozent Effektivzins ist kaum zu schlagen. Energieeffizientes Bauen hat sich noch nie mehr gelohnt wie heute, zumal die Förderungen durch die KfW-Bank beliebig mit anderen Förderprogrammen kombiniert werden können.


Comments are closed.