SPD-Kanzlerkandidat Peer Steinbrück stellt 10-Punkte Sofortprogramm zur Senkung des Strompreis vor

admin 17. August 2013 0


Die Energieversorgung und die Entwicklung der Strompreise in Deutschland werden nun zum Wahlkampfthema gemacht. Der SPD-Kanzlerkandidat Peer Steinbrück hat unter der Woche ein sog. 10-Punkte Sofortprogramm präsentiert.

Die Energieerzeugung/-versorgung ist seit jeher ein beliebtes Thema in der deutschen Politik. Seit der Reaktorkatastrophe von Fukushima im März 2011 hat die Politik ihren Worten auch Taten folgen lassen und mehrere deutsche Atomkraftwerke abschalten lassen. Auch das Gesellschaftsprojekt Energiewende wird in regelmäßigen Abständen von Politikern öffentlich diskutiert, doch nicht nur die Versorgung bzw. Erzeugung steht dabei im Fokus, auch der Strompreis ist ein beliebtes Thema. Vor allem in Zeiten einer steigenden EEG-Umlage versuchen Politiker dieses Thema nun medienwirksam für den eigenen Wahlkampf zu nutzen, so auch SPD-Kanzlerkandidat Peer Steinbrück, der diese Woche ein Zehn-Punkte-Sofortprogramm vorgestellt hat und damit den steigenden Strompreisen entgegenwirken möchte.

Hauptmerkmale dieses Programms ist eine 25-prozentige Absenkung der Stromsteuer sowie eine grundlegende Novellierung des Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEG). Durch den Stopp der Übersubventionierung regenerativer Energien hofft die SPD eine Milliarde Euro einsparen zu können. Vom ehemaligen SPD-Spitzenkandidaten Frank Walter Steinmeier erhält Steinbrück Rückendeckung:

Die Wahrheit muss auf den Tisch. Die Verbraucher werden die Zeche zu zahlen haben, für das ständige Hin und Her dieser Bundesregierung in der Energiepolitik

Das gesamte Zehn-Punkte-Programm findet ihr hier.


Comments are closed.