Sonnenschutz für Passivhäuser im Sommer

admin 28. März 2013 0


Im modernen Hausbau wird heutzutage vor allem auf Dämmung und Energieeffizienz geachtet. Es gibt aus diesem Grund verschiedene Hausmodelle, die sehr viel Energie sparen können und wenig Energie benötigen. Das Passivhaus ist ein Energiesparhaus, das durch seine Bauart ohne Heizung auskommt. Die Wärme wird komplett durch Sonneneinstrahlung und die Abwärme aus technischen Haushaltsgeräten gewonnen. Desweiteren sorgen auch die Bewohner mit ihrer Körperwärme für ein warmes Klima im Haus.

Möglich wird dies durch die Bauweise von Passivhäusern. Diese besitzen spezielle Lüftungsanlagen, welche einen Wärmeverlust vermindern. Desweiteren sind sie extrem gut wärmegedämmt, um den Wärmeverlust so gering wie möglich zu halten. Durch den Einsatz dieser Techniken, hat man über das ganze Jahr über eine konstante Temperatur im Haus.

Das hat aber auch einige Nachteile. Die konstante Innentemperatur ist nicht für jeden komfortabel, da einige zum Beispiel ein wärmeres Badezimmer bevorzugen, als die Temperatur, die vom Passivhaus  erzeugt wird. Desweiteren kann im Sommer durch starke Sonneneinstrahlung die Wärme im Haus stark ansteigen. Durch manuelles Umstellen der Lüftung kann man dagegen wirken. Einfacher kann man mit Sonnenschutz die Aufheizung eines Passivhauses vermeiden. Richtiger Sonnenschutz kann die Einwirkungen der Sonnenstrahlen auf das Passivhaus eindämmen und somit eine Erwärmung vermeiden. Auf diese Weise muss man nicht am Lüftungssystem hantieren. Passivhäuser bilden eine interessante Option für den modernen Häuserbau, da sie alleine durch ihre Bauweise Energie sparen können.