Solarunternehmen Conergy stellt Insolvenzantrag

admin 6. Juli 2013 1


Die deutsche Solarhoffnung Conergy ist pleite. Am Freitag stellte das einstige deutsche Vorzeigeunternehmen der Solarbranche einen Insolvenzantrag beim Hamburger Amtsgericht. Conergy kämpft schon seit fast zwei Jahren ums Überleben. Die Solarfirma beschäftigt derzeit rund 1200 Mitarbeiter.

Es ist ein weiteres Symbol des Niedergangs der deutschen Photovoltaik-Branche: Das einstige Vorzeigeunternehmen Conergy musste am Freitag  beim Hamburger Amtsgericht einen Insolvenzantrag stellen. Bereits seit Jahren befindet sich das Unternehmen in der Krise und kämpft ums Überleben. Eine Zahlungsverzögerung bei einem Großprojekt hat der Solarfirma nun endgültig den Todesstoß verpasst. Die Gründe für die Krise zahlreicher deutscher Solarfirmen, der nun auch Conergy zum Opfer gefallen ist, sind vielseitig.

Einerseits sieht sich Solarindustrie mit Überkapazitäten in Deutschland konfrontiert, andererseits machen Förderrückgänge und die billige Konkurrenz aus China den Firmen zu schaffen. Mit der Einführung von Strafzöllen auf chinesische Solarmodule versuchte die EU-Kommission jüngst den Druck auf die europäische Solarwirtschaft zu verringern. Conergy beschäftigt aktuell rund 1200 Angestellte. Derzeit hofft Conergy allerdings noch auf einen Investor, mit dessen Hilfe man wieder zahlungsfähig werden könnte. Auch die Krise um den deutschen Solargigant Solarworld hatte sich in den letzten Monaten deutlich zu gespitzt. Hier gab es jüngst Meldungen über einen Investor aus Katar, der dem Unternehmen neue Gelder zukommen lassen könnte.