Solarthermieanlage für zu Hause

admin 26. April 2013 0


Wer das Wort Solar hört, denkt normalerweise an die Stromgewinnung mit Hilfe von Solarpaneelen. Hierbei handelt sich um die Photovoltaik, der Gewinnung von Strom aus Licht. Doch es gibt auch eine andere Methode, um aus dem Sonnenlicht Energie zu gewinnen.  Bei der Solarthermie wird durch das Sonnenlicht Wärme erzeugt. Für einen Neubau bietet Solarthermie für die Heizung im Eigenheim eine Alternative zu den sonst gebräuchlichen Gas- oder  Ölheizungen.

Solarthermieanlagen bestehen aus speziellen Kollektoren, die das Licht in Wärme umwandeln. Die so erzeugte Wärme wird in Speichern untergebracht und kann direkt für die Heizung oder Warmwasseraufbereitung verwendet werden. Dies ermöglicht eine umweltschonende Heizung, ohne die Nutzung von fossilen Brennstoffen.

Für eine maximale Energieeffizienz werden bei Solarthermieanlagen gewöhnlicherweise Flach- oder Vakuumröhrenkollektoren verwendet. Zudem kann die Wärme mit intelligenten Speichersystemen effektiv genutzt werden. Hierbei stehen zum Beispiel sogenannte Puffer-Wärmespeicher zur Verfügung und in der Konfiguration der Schichtspeicher, sind sie sehr effizient. Denn durch den speziellen Aufbau der Schichtspeicher, kann die gewonnene Wärme auch im Winter optimal gespeichert und genutzt werden.

Wer sich nicht komplett auf die Natur verlassen will, kann natürlich auch seine bisherige fossile Heizung mit einer solarthermischen Anlage kombinieren. Auf diese Weise kann man Strom und Geld mit der Solarthermianlange sparen und sich an sonnenschwachen Tagen auf die Zuverlässigkeit der fossilen Anlagen verlassen. Weitere Informationen zum Thema Solarthermieanlagen gibt es bei www.einecke-berlin.de.


Comments are closed.