Solarstrom in Katar – Doha testet mögliche Anlagen

admin 15. Dezember 2012 0


In Doha, der Hauptstadt Katars, wurde ein Testfeld für Solarmodule in Betrieb genommen. Die Solaranlagen produzieren eine Gesamtleistung von 400 Kilowatt und sind der ersten Schritt Katars in Richtung erneuerbarer Energien.

Auf dem Testfeld befinden sich zurzeit Solarmodule von rund 25 verschiedenen Unternehmen. Sie werden auf die widrigen Umstände in Katar getestet. Neben Staub, Luftfeuchtigkeit und die in Kombination entstehende Schmiere auf den Solarpanelen, wird auch die Temperaturbelastung der Anlagen getestet. Denn bei hohen Temperaturen sinken die Erträge der Module und zudem verringert sich die Lebensdauer der Photovoltaik-Anlagen.

Gas wird jedoch weiterhin die Energiequelle Nummer Eins in Katar bleiben. Die Halbinsel im Persischen Golf besitzt angeblich die größten Erdgas-Vorkommen der Welt. Katar zählt zu den weltweit führenden Verarbeitern von Erdgas und zu den reichsten Ländern der Erde. Da Gas aber auch die meistgenutzte Energiequelle des Landes ist, besitzt dieses den weltweit größten pro Kopf CO2-Ausstoß.

Erst kürzlich fand in Doha die UN-Klimakonferenz statt, bei der 193 Staaten teilnahmen. Dort kam es leider zu keiner Einigung eines globalen Klimavertrages. Die Staaten wollen jedoch bis 2015 ein konkretes Abkommen aushandeln, welches 2020 in Kraft treten soll. Zudem haben sich neben den 27 EU-Staaten 10 weitere Staaten einer Verlängerung des Kyoto-Protokolls angeschlossen. Die 37 Staaten wollen bis 2020 ihre Treibhausgase weiter reduzieren.