Solar Impulse 2 startet brennstofffreie Weltumrundung

Daniel Reissmann 9. März 2015 0


Die umweltfreundliche und alternative Mobilität wird zu einem immer größeren Thema. Den meisten Menschen kommt bei dem Thema allerdings wohl eher die Elektromobilität in den Sinn, als der Flugverkehr. Doch auch die Luftfahrt versucht umweltfreundlicher zu werden. Obwohl die Luftfahrt, insbesondere im Vergleich zum Straßenverkehr, relativ wenig Treibhausgase erzeugt, gibt es ein anderes Umweltproblem, dass mit dem Flugverkehr einhergeht. Laut dem DLR erzeugen die Kondensstreifen der Flugzeuge „künstliche Wolken“ die das Klima beeinflussen. Wie genau ist noch nicht völlig geklärt, allerdings sind sich Experten einig, dass  die „künstlichen Wolken“ negative Effekte haben. In der Schweiz tüftelt man daher an der Luftfahrt von Morgen, völlig schadstofffrei und ohne Kondensstreifen.

© visdia - Fotolia.com

© visdia – Fotolia.com

Solar Impulse: Ein innovatives Projekt

Die Rede ist vom Solarflugzeug „Solar Impulse 2“, welches heute zu seiner ersten Weltumrundung gestartet ist. Das Projekt ist bisher einzigartig und verfolgt nach eigener Aussage nicht das Ziel einen Weltrekord aufzustellen, indem man als Pionier in einem solarbetriebenen Flugzeug die Welt umrundet. Vielmehr möchten die Wissenschaftler mit ihrem Pilotprojekt als Kommunikationsplattform dienen und die wissenschaftliche Debatte anregen. Geplant ist, dass nach der Pilotphase umweltfreundliche Flugzeuge konstruiert werden, die keinen Brennstoff verbrauchen. Bisher ist das Projekt durchaus erfolgreich gewesen. Nach dem ersten Flug des Vorgängers Solar Impulse 2, der 2009 in der Schweiz stattfand, folgte 2012 der erste Interkontinentalflug eines solarbetriebenen Flugzeugs überhaupt. Kurz darauf im Jahr 2013 folgte dann der Flug über die USA in insgesamt 5 Etappen. Mit der nun gestarteten Weltumrundung steht die Krönung an.

Das Leichtgewicht unter den Flugzeugen

Solar Impulse 2 wirkt von außen zwar schmächtig, allerdings kann sich die Spannweite sehen lassen. Sie entspricht der eines Airbus A380. Das Gewicht ist allerdings rund 150-Mal geringer und auch der Platz ist begrenzt und reicht für lediglich für den Piloten selbst. Bei ihrer Weltumrundung wird die Solar Impulse 2 vom Schweizer André Borschberg, der Montagmorgen vom Militärflugplatz von Abu Dhabi abhob. Die Route führt über das Arabische Meer, Indien, Burma, China, den Pazifischen Ozean und die USA. Danach fliegt das Solarflugzeug über den Atlantischen Ozean nach Südeuropa und soll anschließend über Nordafrika wieder zum Ausgangspunkt zurückkehren. Dabei sind mehrere Zwischenstopps eingeplant, sodass Borschberg und die Solar Impulse 2 innerhalb von fünf Monaten insgesamt 25 Flugtage  und 35.000 Kilometer absolvieren.

Auch der Initiator selbst steigt ins Cockpit

Neben Borschberg wird auch der Initiator des Projekts, Bertrand Piccard, im solarbetriebenen Flugzeug Platz nehmen und sich regelmäßig mit seinem Kollegen abwechseln. Piccard ist schweizerischer Luftfahrtpionier und verbindet mit dem Solar Impulse Projekt insbesondere eine idealistische Vision. So betont Piccard immer wieder öffentlich, dass sein Projekt visionäre Ambitionen habe. Beispielsweise die Neuorientierung des industrialisierten Lebensstils der heutigen Gesellschaft oder die Abkehr vom unverantwortlichen Umgang mit den Ressourcen unseres Planeten. So betonte Piccard wiederholt, dass sein Projekt nicht lediglich als neuartiges Flugzeug, sondern als wirtschaftliches, umweltpolitisches und wissenschaftliches Symbol, zu verstehen sei.

Neue Technik en gros

Doch neben der Symbolträchtigkeit des Solarflugzeugs ist unbestritten, dass die Solar Impulse 2 ein hoch technisiertes High-Tech Produkt ist. Mit ihren 72 Metern Flügelspannweite wiegt das Flugzeug gerade einmal 2,3 Tonnen, was einem Mittelklasse Wagen entspricht. Möglich macht dies die Leichtbauweise aus Karbon, ein Stoff der zunehmend auch in der Automobilindustrie Anwendung findet, vor allem beim Bau von Elektrofahrzeugen. Der Antrieb des Solarfliegers besteht aus vier Elektromotoren, die jeweils rund 15 Kilowatt Leistung haben. Diese gewinnen ihre Energie aus 17.248 mikroskopisch dünnen Solarzellen, die auf den Flügeln angebracht sind, weshalb auch die Spannweite so enorm ist. Zur Zwischenspeicherung von Energie, insbesondere für Nachtflüge, dienen Lithium-Ionen Akkus. Im August wird die Weltumrundung der Solar Impulse 2 wahrscheinlich beendet sein. Danach will man allmählich mit der Fertigung weiterer umweltschonender Flugzeuge beginnen.


Comments are closed.