Smartphone mit aus Urin gewonnenem Strom angetrieben

admin 17. Juli 2013 0


Britischen Forschern ist es gelungen aus menschlichem Urin genügend Strom zu gewinnen, um ein Smartphone kurzfristig anzutreiben. Durch die Verwendung von mikrobiellen Brennstoffzellen kann die Energie, die von Bakterien im menschlichen Urin bei deren Stoffwechsel freigesetzt wird, nutzbar gemacht werden.

Wie aus einer am Mittwoch veröffentlichten Studie von britischen Wissenschaftlern des Robotics Laboratory in Bristol hervorgeht, ist es den Forschern erstmals gelungen menschlichen Urin direkt zur Energiegewinnung zu nutzen und ein Smartphone kurzzeitig anzutreiben. Der Urin wird dabei durch mikrobielle Brennstoffzellen geleitet. Diese können die Energie, die lebende Organismen bei der Zersetzung von organischem Material wie etwa Urin freisetzen, direkt nutzen und in Strom umwandeln. Bislang ist die Ausbeute allerdings noch beschränkt und reicht etwa für das Schicken einer SMS oder einen kurzen Anruf.

Schon mehrfach ist es gelungen mittels mikrobieller Zellen Energie zu gewinnen, ein Smartphone wurde mit der Methode aber noch nie mit Energie versorgt. Die Forscher sind zuversichtlich, dass sich die Ausbeute des Verfahrens in den nächsten Jahren noch deutlich erhöhen wird. Die Nutzung von menschlichem Urin könnte damit zu einem nicht unbedeutenden Mittel der Stromgewinnung im Haushalt werden. So könnte man den Strom zum Rasieren oder für das Badlicht zukünftig etwa über die eigene Toilette beziehen.