Siemens sichert sich Windpark-Deal

admin 11. Februar 2013 0


Der Elektrokonzern Siemens hat sich ein neues Windpark-Projekt gesichert. So wird das Unternehmen im Auftrag des Bremer Windpark-Entwicklers wpd einen Offshore-Windpark vor der Küste von Sylt errichten. Es werden insgesamt 80 Windräder aufgestellt, die Siemens für zehn weitere Jahre warten wird. Siemens beteiligt sich hierbei zu 22,5 Prozent mit Eigenkapital. Für den entstehenden Nordsee-Windpark Butendiek erhält Siemens rund 700 Millionen Euro, worin Bau, Wartung und Service enthalten sind. Die Gesamtleistung des Parks wird rund 288 Megawatt betragen.

Die Anlage soll 2015 ans Netz gehen und auch hierfür hat Siemens schon vorgesorgt. Siemens wird in der gleichen Region das Sylwin-Umspannwerk bauen, welches für vier Windparks in der Region zuständig sein wird und schon dieses Jahr auf See installiert werden soll. Im Jahr zuvor musste Siemens schon schmerzlich 600 Millionen Euro Lehrgeld zahlen, da es zu einer Verzögerung beim Anschlusses der Windparks Borkum und Helgoland gab.

Für Siemens ist der Windpark Butendiek das achte Offshore-Windparkprojekt und das zweite in Europa, an dem sich Siemens mit Eigenkapital beteiligt. Laut Felix Ferlemann, CEO der Siemens Division Wind Power, ist Offshore eines der schnellsten wachsenden Marktsegmente. „Bis 2020 werden nach unserer Schätzung weltweit Windenergieanlagen mit einer Leistung von 500 Gigawatt installiert“, so Ferlemann.