Russland fördert Erneuerbare Energien

Tim 13. Oktober 2013 0


Russland hat offenbar die erneuerbaren Energien für sich entdeckt. Erstmals gingen im Rahmen einer staatlichen Ausschreibung Zuschüsse an insgesamt 39 Unternehmen, die einen Ausbau der Erneuerbaren um 504 MW vorsehen. Der größte Teil entfällt dabei auf Photovoltaik Projekte. Bis 2020 will Russland den Anteil der erneuerbaren Energien von derzeit 0,8 auf 2,5 Prozent erhöhen.

© Smileus - Fotolia.com

© Smileus – Fotolia.com

Die erneuerbaren Energien spielen in Russland bislang kaum eine Rolle. Gerade fossile Energieträger wie Öl, Gas und Kohle haben dagegen Hochkonjunktur. Zukünftig sollen die erneuerbaren Energien in Russland allerdings stärker gefördert werden. So gab es jetzt erstmals eine staatliche Ausschreibung, die Unternehmen Zuschüsse beim Ausbau der regenerativen Energien zukommen ließ.

Die Zuschläge bekamen dabei die Bewerber, die mit den geringsten Kapitalkosten aufwarten konnten. Insgesamt war ein Zubau von über 1800 Megawatt (MW) geplant, letztlich erhielten allerdings nur Projekte mit einer Leistung von 504 MW einen Zuschlag. Die Zuschüsse verteilen sich damit auf insgesamt 39 Unternehmen, wobei rund vier Fünftel der zugebauten Leistung auf Photovoltaik-Projekte entfällt. Grund für die vergleichsweise wenigen Förderungen ist unter anderem die Bedingung, dass die lokale Wertschöpfung mindestens 50 Prozent betragen muss. Dies wirft vor allem die Windbranche zurück, da hier der Anteil lokaler Unternehmen in Russland sehr gering ist.

Die nächste Ausschreibung wird voraussichtlich im Juni 2014 stattfinden. Dann sollen mehr als 2100 Megawatt ausgeschrieben werden. Russland plant den Anteil der regenerativen Energien von derzeit 0,8 Prozent auf 2,5 Prozent bis 2020 zu erhöhen. Einerseits soll so die Abhängigkeit von Öl, Gas und Kohle reduziert werden, andererseits der Ausstoß von Treibhausgasen verringert werden.


Comments are closed.