Rückblick 2012 : Deutsche Energiewende und ihre Folgen

admin 12. Januar 2013 0


Die deutsche Energiewende war im Jahr 2012 so stark zu spüren wie noch nie. Seit dem endgültigen Beschluss des Atomausstieges 2011 tat sich vieles im Energiesektor. Für den Stromexport war das Jahr 2012 so hervorragend wie nie für Deutschland. So wurden insgesamt 23 Milliarden Kilowattstunden Strom mehr ins Ausland exportiert, als ins Land importiert wurden. Der bisherige Rekord lag bei 22,3 Milliarden Kilowattstunden im Jahr 2008.

Doch der Export hat nicht nur positive Seiten. Denn obwohl in Deutschland so viel Strom produziert wurde, sind die Strompreise für das Jahr 2013 gestiegen. Fehlende Stromtrassen im Inland und der ungezügelte Ausbau von erneuerbaren Energien sind einige Gründe für die steigenden Preise. Trotz des massiven Ausbaus von Windkrafträdern im Norden Deutschlands, fehlen im Inland  Netztrassen um den Strom in den Süden zu transportieren. Die Folgen sind Probleme mit den Nachbarn Tschechien und Polen. Der Strom sucht sich den leichtesten Weg von Norddeutschland nach Süddeutschland, leider führt dieser über die Grenze. Die Nachbarländer haben deshalb beschlossen, sogenannte Phasenverschieber an den Grenzübergängen aufzustellen, um den unerwünschten Strom zu blockieren.

Ein weiteres Problem, ist der  Anschluss von Offshore-Windparks. Stetige Verzögerungen führen dazu, dass einige Projekte zum Teil gestoppt wurden. Um den Anschluss zu beschleunigen, wird der Verbraucher zukünftig über die gesteigerte EEG-Umlage einen Beitrag dazu leisten. Doch nicht nur die Windkraft macht Probleme. Im letzten Jahr wurden so viele Photovoltaik-Anlagen gebaut wie noch nie. Es wurden Anlagen mit einer Gesamtleistung von 7.630 gebaut. Grund für den Boom ist der zukünftige Schluss der Förderungen für Solarenergie. Durch die gesicherte 20-jährige Vergütung der Einspeisung, wird diese zukünftig den Strompreis nochmal anheben.

Die Energiewende schreitet voran. Trotz einiger Probleme durch den ungezügelten Ausbau, ist ein großer Schritt in Richtung erneuerbarer Energien getan. Strom wird genug produziert, doch die Bundesregierung muss für die Zukunft besser vorausplanen. Für eine erfolgreiche Energiewende müssen der Ausbau, die Netzverbindungen und die rechtlichen Grundlagen Hand in Hand gehen.