Repower liefert 52 Windturbinen nach Australien

Tim 28. November 2013 0


Der Hamburger Windanlagen-Bauer Repower hat sein bisher größtes Geschäft in Australien an Land gezogen. Das Unternehmen wird 2014 insgesamt 52 Turbinen nach Down Under liefern. Die Turbinen werden eine Gesamtleistung von 107 Megawatt Leistung haben und mehr als 62.000 Haushalte mit Strom versorgen können.

© Marcus Klepper - Fotolia.com

© Marcus Klepper – Fotolia.com

Das Hamburger Windanlagen-Unternehmen Repower – mittlerweile eine Tochter der indischen Suzlon-Gruppe hat nach eigenen Angaben seinen bisher größten Deal in Australien abgeschlossen. Wie aus dem bereits unterschriebenen Vertrag hervorgeht wird Repower bis 2014 insgesamt 52 Windturbinen nach Australien liefern. Diese werden eine Gesamtleistung von 107 Megawatt aufbringen können. Damit wird der australische Bald Hills-Windpark in Victoria nach seiner Fertigstellung mehr als 62.000 Haushalte mit Strom versorgen können.

Über das genaue Auftragsvolumen hält sich Repower noch bedeckt, es dürfte sich aber um eine Größenordnung von etwa 100 Millionen Euro handeln. Der Vertrag bezieht sich dabei nicht nur auf die Lieferung der Windturbinen, sondern umfasst außerdem eine Wartung der Anlagen für die nächsten 10 Jahre. Darüber hinaus kann der Vertrag um weitere 5 Jahre verlängert werden.

Sämtliche Windturbinen sollen schon im Frühsommer nach Down Under geliefert werden. Rund ein Jahr später sollen die Windturbinen in Betrieb genommen und der australische Bald Hills-Windpark offiziell eingeweiht werden können. Bis dahin wird der Name Repower allerdings Geschichte sein, denn das Unternehmen plant sich in Senvion umzubenennen. Grund hierfür sind Namensstreitigkeiten mit dem Schweizer Energiekonzern Repower.


Comments are closed.