Photovoltaik für Uganda

admin 24. Oktober 2012 0


Im Zuge einer Entwicklungspartnerschaft, wird die Kirchner Solar Group GmbH (Alheim-Heinebach) ein umfangreiches Photovoltaik-Energieversorgungsprojekt im ostafrikanischen Uganda realisieren. Gefördert wird das Projekt im Rahmen des Programms develoPPP.de, das die Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH im Auftrag des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung durchführt.

Das Projekt soll vor allem dazu dienen der ländlichen Bevölkerung Ugandas eine umwelt- und gesundheitsfreundliche Form der Stromversorgung zu gewährleisten. Außerdem sollen Mobilfunkmasten mit Hilfe von Photovoltaik mit Strom versorgt werden. Dies soll mit Hilfe von der Kirchner Solar Group konzipierten „solargensets” ermöglicht werden. Diese Solar-Generatoren können im Jahr bis zu 22 Megawattstunden Strom im Jahr produzieren. Vereinfacht wird dies dadurch, dass die Generatoren modular aufgebaut werden können und netzunabhängig sind.

Von den 34 Millionen Einwohner Ugandas, leben 80 Prozent von der Landwirtschaft und 27 Millionen leben in ländlichen Gebieten. Gerade mal drei Prozent der Haushalte in den ländlichen Gebieten verfügt über einen Stromanschluss und können den Vorteil für ihren Lebensstandard und für das wirtschaftliche Wachstum nutzen. Momentan wird der Energiebedarf der Bevölkerung in Uganda mit Hilfe von fossilen Brennstoffen gestillt.

Die Kirchner Solar Group fördert mit Hilfe ihren „solargensets“ bei der Elektrifizierung Ugandas und unterstützt auch die Vernetzung des Landes, durch die Stromversorgung der Mobilfunkmasten.