Ökodesign-Richtlinie: Kommt nach der Verabschiedung der Glühbirne der Wassersparzwang?

admin 6. Juni 2013 0


Seit Monaten werden die Ökodesign-Richtlinien der EU heiß diskutiert. Bei den Richtlinien handelt es sich um EU weit verbindliche Maßnahmen zur Nachhaltigkeit und zum Sparen von Ressourcen, die für alle Mitgliedsstaaten der EU gültig sind. Der Ökodesign-Richtlinie haben wir beispielsweise den Tod der herkömmlichen Glühbirne zu verdanken. Da diese nach Ansicht der EU zu viel Energie verbrauchte, musste sie kurzerhand durch energiesparendere Leuchten ersetzt werden.

Berichten der Welt zu Folge, plant die EU-Kommission seit 2012 eine weitere Ausweitung der Ökodesign-Richtlinie, die sich gegen den hohen Wasserverbauch in der EU richtet. Bis 2014 sollen entsprechende Schritte beschlossen worden sein. Aktuell müsste eine entsprechende Auflage folglich allmählich in die letzte Planungsphase eingehen. Hintergrund der Richtlinie ist der zum Teil sehr starke Wasserverbauch in einigen EU Ländern, der durch sparsamere Armaturen gesenkt werden könnte. Sollte eine entsprechende Auflage beschlossen werden, wären sämtliche Neubauten und Renovierungsarbeiten von dieser betroffen. Viel teurer sind derartige wassersparende Installationen zwar nicht wie etwa die Badewannen von Reuter, einem der größeren Anbieter in der Branche, zeigen, dennoch dürften durch einen verpflichtenden Austausch bei Renovierungsarbeiten Investitionen in Milliardenhöhe auf die Haushalte zukommen.

Es stellt sich zudem die Frage nach der Sinnhaftigkeit einer EU weit verpflichtenden Einführung eines Wassersparzwangs. So unterscheiden sich die einzelnen EU-Länder zum Teil erheblich in ihrem Wasserverbrauch. In Spanien ist der tägliche Pro-Kopf-Verbrauch beispielsweise mehr als doppelt so hoch wie hierzulande. Ein eingeschränkterer Wasserverbrauch in Deutschland wiederum würde kaum einem EU-Land zu Gute kommen, da sich Trinkwasser nicht einfach in andere Länder transportieren lässt. Gerade angesichts dieses Gesichtspunkts erscheint es als fraglich, ob der derzeit diskutierte Wassersparzwang am Ende tatsächlich für einen Gesetzesentwurf reicht. Eine endgültige Entscheidung wird bis spätestens 2014 erwartet. Neben Glühbirnen Verbot und möglichem Wassersparzwang könnten bald auch noch andere Gebiete von der Ökodesign-Richtlinie betroffen sein. Auf der Liste der Produktgruppen, die möglicherweise einer Regulierung bedürfen, befinden sich etwa auch Fenster und Stromkabel.


Comments are closed.