Nicht nur in Deutschland ist erneuerbare Energie gefragt

Sandra 3. September 2012 0


In der Bundesrepublik Deutschland ist der im Durchschnitt gemessene Energieverbrauch pro Kopf und Jahr zwar enorm hoch, aber mit den Werten einiger anderer Länder kann er dennoch nicht mithalten. Ein Beispiel sind etliche Bundesländer in den USA. In kalifornischen Städten muss an besonders heißen Sommertagen der Strom sogar zielgerichtet nach einem strengen Rotationsprinzip abgeschaltet werden, um einen kompletten Blackout zu verhindern. Umso wichtiger ist es hier, sich mit dem Thema erneuerbare Energie zu beschäftigen.

Das ist auch erkannt worden, wie das aktuell von der SEIA vorgelegte Zahlenmaterial beweist. SEIA ist das Kürzel für die „Colar Energy Industries Association“ mit Sitz in Washington D.C. Von diesem Branchenverband wurde mitgeteilt, dass derzeit an Solarkraftwerken gebaut wird, die es einmal auf eine gesamte Nennleistung von mehr als 4,6 Gigawatt bringen werden.

Doch das ist längst nicht alles, was auf eine in den USA beginnende Energiewende hindeutet. Die SEIA hat auch unter die Lupe genommen, welche Projekte für erneuerbare Energie in Planung sind. Dort sind die Zahlen noch weitaus gewaltiger. Dort kommen fast 25 Gigawatt an Leistung zusammen. Kalifornien stellt dabei den größten Anteil. Weitere in Größenordnungen beteiligte Bundesstaaten sind Arizona und Nevada.

Bei der Bewertung dieser Zahlen muss man noch einen weiteren Aspekt mit einbeziehen. Kleinanlagen mit Photovoltaik-Technik, die eine Leistung von weniger als einem Megawatt haben, werden in den Erhebungen von SEIA nicht mit berücksichtigt. Aktuelle Schätzungen gehen allerdings davon aus, dass sie jetzt schon mit einer Leistung von mehr als drei Gigawatt zur Produktion von Strom mit erneuerbaren Energien beitragen.