Neue Hoffnung für Bosch Solar

Tim 31. Oktober 2013 0


Seit vielen Monaten macht Boschs Solarsparte hohe Verluste. Angesichts der roten Zahlen hat sich Bosch zu einem Rückzug aus dem Solargeschäft entschieden. Bislang war unklar was mit den 1600 Beschäftigten passieren sollte. Nun gibt es allerdings neue Hoffnung für die Beschäftigten bei Bosch Solar. So sollen zwei namhafte Investoren gefunden worden sein.

© il-fede - Fotolia.com

© il-fede – Fotolia.com

Vor etwa 7 Monaten fiel bei Bosch die Entscheidung aus dem Solargeschäft auszusteigen. Zu hoch waren die Verluste von Bosch Solar. In die erst 2011 fertiggestellten Produktionsanlagen hatte Bosch etwa eine halbe Milliarde Euro investiert. Bis 2014 sollen noch weiter Solarmodule produziert werden, dann wird die Produktion eingestellt.

Bislang blieb unklar wie es für die rund 1600 Beschäftigten bei Bosch Solar weitergeht. Erst kürzlich fand eine Betriebsversammlung statt, in deren Rahmen zentrale Fragen diskutiert wurden. Der Betriebsrat sowie die Thüringer Landesregierung bemühen sich so viele Arbeitskräfte wie möglich zu erhalten. Nun gibt es neue Hoffnung für die bei Bosch Solar beschäftigten Mitarbeiter. So sollen mit Solarworld und dem indisch-arabischen Unternehmen Microsol bereits zwei namhafte potenzielle Investoren gefunden worden sein.

Es besteht also die Möglichkeit, dass ein Großteil der Beschäftigten übernommen wird. In der Übergangsphase bestünde auch die Möglichkeit eine Transfergesellschaft zu gründen. Jetzt geht es aber zunächst darum so viele Jobs wie möglich zu sichern. So sagte auch ein Konzernsprecher Boschs: „Wir wollen möglichst viele Arbeitsplätze sichern.“


Comments are closed.