Mit Solarstrom Geld verdienen

admin 4. Dezember 2015 0


Deutschland ist nicht nur das Land der Dichter und Denker, es ist auch das Land der Sparer geworden. In Zeiten, in denen Energiepreise in die Höhe schießen und der angestrebte Wechsel weg von herkömmlichen Energieträgern hin zu erneuerbaren Energieträgern den Verbraucher derzeit noch viel Geld kosten kann, sind Spar-Modelle gefragt wie nie. Eine gute Möglichkeit für Hausbesitzer ist es, auf Solarstrom zu setzen. Hierbei lässt sich nicht nur an den eigenen Energiekosten sparen, ganz nebenbei können sogar 500 Euro und mehr eingenommen werden und das jedes Jahr.

Was es dazu braucht es eine Solarstromanlage. Die wird einfach auf das Hausdach montiert und mit der hauseigenen Stromversorgung verbunden. Dadurch können Hausbesitzer komplett auf die Versorgung aus öffentlichen Netzen verzichten und sich ihren Strom ganz einfach selbst produzieren. Voraussetzung ist die richtige Auswahl der Anlage von Unternehmen wie SolarWorld und deren fachgerechte Montage. Die Anlage muss natürlich in Richtung Sonne ausgerichtet sein, sie muss die richtige Größe haben und natürlich auch im Hausinneren über ein entsprechendes Speichermedium verfügen. Schließlich möchten Hausbesitzer auch in der Nacht oder an trüben Tagen nicht auf Strom verzichten. Deswegen muss der 24 Stunden an 365 Tagen im Jahr zur Verfügung stehen. Doch die eigene Energieversorgung unabhängig von öffentlichen Netzen und damit auch vollkommen kostenfrei ist nicht der einzige Vorteil dieser Solarstromanlagen.

Staatliche Förderung weiter möglich

Schon der Einbau kann Vorteile mit sich bringen. Noch immer spendiert der Staat eine festgelegte Pauschale als Förderung zur Gewinnung erneuerbarer Energien. Diese Pauschale kann jährlich schwanken. Sie betrug in den vergangenen Jahren zugegebenermaßen auch mehr, als dies heute der Fall ist. Ganz einfach deshalb, weil die bereitgestellten Finanzmittel hier inzwischen, aufgrund der großen Nachfrage, geschrumpft sind. Trotzdem ist das Geld vom Staat immer noch besser, als alles selbst zu bezahlen und ein zusätzlicher Anreiz, umzusteigen auf diese neue Form der Energiegewinnung.

Energie für die Nachbarn

Neben all den genannten finanziellen Vorteilen gibt es noch einen Letzten und Entscheidenden. Jede Anlage produziert durchschnittlich weit mehr Energie, als diese für das eigene Haus notwendig wäre. Die zu viel gewonnene Energie wird aber nicht etwa verschwendet, auch sie wird genutzt und kann so dazu dienen, eingespeist in das öffentliche Netz auch andere Häuser mit erneuerbaren Energien zu versorgen. Das geschieht natürlich für den Hausbesitzer mit der Solaranlage auf dem Dach nicht kostenlos. Er bekommt die so genannte Einspeisevergütung zugeteilt. Er erhält also, ebenso wie der öffentliche Energieversorger Geld dafür, dass er seine produzierte Energie zur Verfügung stellt. Das können pro Jahr locker bis zu 500 Euro und mehr sein, je nach Größe der installierten Anlage und den dadurch vorhandenen Kapazitäten.

Sonnige Aussichten für Solarstromanlagenbesitzer

Bei so vielen Vorteilen stellt sich die Frage, gibt es auch Nachteile einer solchen Anlage? Und was passiert eigentlich, wenn viele Tage dunkel sind, reicht die Energie wirklich aus oder stehe ich am Ende womöglich ohne Strom da? Diese Sorgen sind ungerechtfertigt, denn der Energiespeicher ist ständig gut gefüllt und durchaus in der Lage, auch trübe Tage zu überstehen, ohne das irgendein Nachteil für den Verbraucher entsteht. Der ist also ohne Probleme in der Lage, sich selbst das ganze Jahr hindurch zu versorgen und das im Gegensatz zu Windenergie oder Wasserkraft vollkommen autark und nicht abhängig von einem anderen Lieferanten. Kein Wunder also, dass sich in den letzten Jahren sehr viele Deutsche dazu entschieden haben, diese neue Form der Energiegewinnung zu nutzen und sich eine solche Anlage auf das Dach installieren zu lassen. Denn in diesem Fall ist die Kosten-Nutzen-Rechnung ja wirklich sehr einfach. Schon nach 10-15 Jahren haben sich die Ausgaben rentiert und das sind doch durchaus sonnige Aussichten.


Comments are closed.