Melbournes Zoo als Klimaschutzvorbild

Daniel Reissmann 16. Oktober 2014 0


Im globalen Diskurs zur Energiewende hört man von Australien sehr wenig. Dies ist nicht verwunderlich, denn was den Ausbau der erneuerbaren Energien oder Klimaschutzprogramme betrifft, hinkt Australien dem Engagement anderer Industrieländer weit hinterher. So ist beispielsweise noch heute die Stromversorgung Australiens zu 80 Prozent durch Kohlekraftwerke gedeckt, die übrigen 20 Prozent werden durch Gas- und Wasserkraftwerke beigesteuert. Entsprechend hoch sind die Treibhausgasemissionen in Australien, was den globalen Treibhauseffekt signifikant beeinflusst, da Australien durch Größe und Einwohnerzahl einen weltweiten Klimaeinfluss ausübt. Es ist nicht überraschend, dass gerade Australien erst als vorletzter Industriestaat bereit war das Kyoto-Protokoll zu ratifizieren. Nun zeigt sich allerdings ein kleiner Lichtblick, denn Melbournes Zoo wurde als erster klimaneutraler Zoo weltweit zertifiziert.

© il-fede - Fotolia.com

© il-fede – Fotolia.com

Zoo in Melbourne nutzt die guten geografischen Bedingungen Australiens

In Melbourne hat man erstmals das sehr gute geografische Potential Australiens erkannt und nutzbar gemacht. Mit vielen jährlichen Sonnenstunden ist der australische Kontinent perfekt für Solarstrom geeignet. Zudem sind küstennahe Städte wie Perth oder Brisbane auch gute Standorte für Onshore Windkraftanlagen. Der Zoo in Melbourne nutzt die Sonneneinstrahlung Australiens und hat dazu drei 100-Kilowatt PV-Anlagen auf den Dächern von verschiedenen Gebäuden installiert. Bei den Gebäuden handelt es sich um das Elefantenhaus, das Paviangehege und das Verwaltungsgebäude des Zoos. Jährlich produzieren die etwa 390 Solarmodule rund 140.000 Kilowattstunden erneuerbaren Strom, was im Jahr etwa 160 Tonnen Kohlenstoffdioxid im Vergleich zur fossilen Stromerzeugung einspart. Damit ist Melbournes Zoo der erste klimaneutrale Zoo der Welt. Andere Einrichtungen, wie der Zoo im kanadischen Toronto wollen sich der Initiative anschließen und künftig die Kotreste der Zootiere in einer Biogasanlagen zu Strom umwandeln. Letztlich ist das Engagement in Melbourne wohl doch nur ein Tropfen auf den heißen Stein. So tut sich Australiens Regierung weiterhin sehr schwer mit dem Thema Klimaschutz. Jüngster Beweis: Die australische Regierung hat entschieden die Steuer auf Kohlenstoffdioxid wieder abzuschaffen.


Comments are closed.