Mehrheit der Deutschen steht hinter der Energiewende

Tim 18. September 2013 0


Die Mehrheit der Deutschen steht nach wie vor hinter der Energiewende. Das geht aus einer repräsentativen Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Emnid hervor, die im Auftrag des Bundesverbandes Erneuerbare Energien (BEE) durchgeführt wurde. 93 Prozent der Befragten halten den Ausbau der erneuerbaren Energien für „wichtig“ bis „außerordentlich wichtig“.

Energiewende

© jonasginter – Fotolia.com

Wie aus einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Emnid hervorgeht, die im Auftrag des Bundesverbandes Erneuerbare Energien (BEE) durchgeführt wurde, steht die Mehrheit der Deutschen nach wie vor hinter der Energiewende. Auch der Wahlkampf in den letzten Wochen, in dem unter anderem auch die steigenden Strompreise und die EEG-Umlage heftig diskutiert wurden, hat an dieser Einstellung offenbar nichts geändert.

Insgesamt gaben 93 Prozent der Befragten an den Ausbau der erneuerbaren Energien für „wichtig“ bis „außerordentlich wichtig“ zu halten. Für rund zwei Drittel der Befragten ist besagter Ausbau sogar „sehr wichtig“ oder „außerordentlich wichtig“. Im Rahmen der Umfrage wurde auch die Einstellung der Befragten zu den steigenden Strompreisen ermittelt. Hier forderten 47 Prozent der befragten eine gerechtere Kostenverteilung. Gleichzeitig halten 42 Prozent die wohl auf bis zu 6,5 Cent pro Kilowattstunde steigende EEG-Umlage für zu hoch. Gegenüber 2012 entspricht dies jedoch einem Rückgang. So hielten damals noch 51 Prozent die seinerzeit auf 5,3 Cent gestiegene Umlage für zu hoch.

Trotz der Kosten und steigenden Strompreise ist die Akzeptanz der Energiewende folglich ungebrochen. Auch ein Förderstopp von Windrädern und Solaranlagen wird von 73 Prozent der Befragten abgelehnt. Bis 2020 soll der Anteil der erneuerbaren Energien am Stromverbrauch nach den Plänen der Bundesregierung von derzeit 25 auf 35 Prozent steigen.


Comments are closed.