Megaprojekt: China errichtet weltgrößten Solarpark

Daniel Reissmann 9. August 2015 0


China ist weithin nicht gerade als klimafreundliches Land bekannt. Der steigende Wohlstand und ein wachsendes Bruttoinlandsprodukt sind Chinas Regierung – und wohl auch den meisten chinesischen Bürgern – bis dato wichtiger als Umweltschutz und Energiewende. Trotzdem plant das Riesenreich im Zentrum Asiens ein Megaprojekt im Bereich erneuerbare Energien. In der Wüste Gobi baut China den weltgrößten Solarpark, welcher künftig Millionen Haushalte mit Strom versorgen soll. Tatsächlich scheint man umzudenken, so versprach die Volksrepublik im Rahmen der letzten UN-Klimakonferenz im Jahr 2014, dass bis spätestens 2030 der Gipfel des chinesischen Kohlenstoffdioxidausstoßes erreicht sein soll und die erneuerbare Energien bis dahin 20 Prozent der chinesischen Energie beisteuern sollen.

© Smileus - Fotolia.com

© Smileus – Fotolia.com

Photovoltaik wird besonders gefördert

Chinas Regierung setzt insbesondere auf die Photovoltaik und investierte bereits im Jahr 2013 in einem PV-Zubau von 12 Gigawatt. Kein anderes Land der Erde hat jemals so viel in diesen Sektor investiert. Seitdem beträgt der jährliche Zubau an PV-Kapazität in China rund 14 Gigawatt. Auch die Wasserkraft ist für Chinas regenerative Energieerzeugung sehr wichtig und steuert, neben der Photovoltaik, einen großen Anteil zur Versorgung des Landes mit erneuerbaren Energien bei. Insgesamt liegt Chinas Energieverbrauch momentan bei 6.000 Terrawattstunden pro Jahr. Die erneuerbaren Energien, von denen bereits eine Leistung von 57 Gigawatt installiert ist, steuern zur Abdeckung des Energiebedarfs schon heute mehr bei als die Kohlekraft.

Chinas Energieverbrauch stieg schlagartig

Das rasante Wirtschaftswachstum des „Reichs der Mitte“ führte dazu, dass auch der Energieverbrauch abrupt anstieg. Um die Infrastruktur aufrecht zu erhalten installierte China daher vermehrt Atom- und Kohlekraftwerke. Erst seit einigen Jahren setzt man auch in China auf die erneuerbaren Energien und investierte bislang Milliarden in entsprechende Projekte. Mit einem neuen Solarthermie-Kraftwerk will man nun wieder Rekorde brechen. Der Park soll nach Fertigstellung rund 25 Quadratkilometer umfassen und über ein Joint Venture zwischen der kalifornischen Firma BrightSource Energy und der Shanghai Electric Group verwirklicht werden.

Gesamtprojekt geht noch weiter

Der Mega-Solarpark entsteht im Rahmen des chinesischen „Qinghai Delingha Solar Thermal Power Project“ und soll insgesamt sechs Parks umfassen, die sukzessive entstehen und  am Ende rund eine halbe Millionen Haushalte versorgen sollen. Daneben wird auch das bereits erwähnte Großprojekt in der Wüste Gobi weiter ausgebaut. Aktuell umfasst es eine Leistung von rund 5,2 Gigawatt. Laut chinesischen Energieministeriums will man bis Ende 2015 weitere 0,5 Gigawatt zubauen. China investierte bislang Milliarden in die Erneuerung der eigenen Energieinfrastruktur. Falls China weiterhin derart ambitionierte Projekte umsetzt könnte das asiatische Land bald sogar zu einem Energiewendevorreiter werden, zumindest für Entwicklungs- und Schwellenländer.


Comments are closed.