Kühlsystem in Fukushima erneut ausgefallen

admin 6. April 2013 0


Im ehemaligen Atomkraftwerk Fukushima in Japan kam es erneut zu technischen Störungen. Am Freitag wurde um 14:27 Ortszeit ein Alarm ausgelöst. Eines der Kühlsysteme war ausgefallen und das Abklingbecken neben Reaktor 3 wurde nicht mehr gekühlt. Nach dem Alarm und einer Untersuchung, wurde die Anlage nach drei Stunden wieder in Betrieb genommen.

Die genaue Ursache für den technischen Defekt wurde noch nicht gefunden. Es wird jedoch vermutet, dass Arbeiten an technischen Schutzmaßnahmen gegen Nagetiere die Ursache dafür waren. Denn erst vor wenigen Wochen fiel teilweise die Stromversorgung im Kraftwerk aus und die Kühlsysteme aller vier Abklingbecken wurden beeinträchtigt. Bei dieser Panne hatte eine Ratte einen Kurzschluss verursacht.

Die Untersuchungen ergaben keine nachhaltigen Probleme und es wurden nach dem Neustart der Anlage auch keine weiteren Probleme gefunden. Zurzeit des Unfalls betrug die Temperatur im Abklingbecken 15,1C°, weit unter den gefährlichen 65°C und laut einem Tepco-Sprecher, könnte das Abklingbecken bis zu zwei Wochen ohne Kühlung aushalten.

Die Häufung der Unfälle in Fukushima sind ein Problem für die momentan herrschende Regierung. Im Dezember vergangenen Jahres, kam es zu einem Regierungswechsel in Japan. Die Liberaldemokratische Partei (LDP) konnte sich gegen die zuletzt  regierende Demokratische Partei (DJP) durchsetzen. Der momentan regierende Premier Shinzo Abe wollte eine Rückkehr zur Atomkraft einleuten, da er der Meinung ist, dass ein Ausstieg die japanische Wirtschaft schwächen würde.


Comments are closed.