Kein Fracking in Deutschland?

admin 25. Juni 2014 0


Seit Monaten wird das Thema Fracking in Deutschland heiß diskutiert. Bei dem sogenannten Fracking handelt es sich um eine Methode mittels Einpumpen verschiedener Chemikalien in den Erdboden Erdgas und Erdöl zu fördern. Mögliche Folgen für die Umwelt, die durch die neue Methode des Frackings entstehen könnten, sind noch nicht vollständig geklärt.

In den USA und einigen anderen Ländern wird Fracking allerdings bereits erfolgreich angewandt. Auch für Schwellenländer könnte das Fracking eine günstige und leicht durchführbare Methode darstellen, um günstig Erdgas und Erdöl gewinnen zu können. Nachdem sich der Sachverständigenrat für Umweltfragen (SRU) der Bundesregierung intensiv mit dem Thema Fracking auseinandergesetzt hatte, zieht dieser nun allerdings eine ernüchternde Bilanz. Die Wissenslücken, die bei dieser neuen Technologie vorhanden seien, seien noch viel zu groß, um zuverlässige Aussagen über langfristige Umweltfolgen treffen zu können. Zudem sei noch nicht klar welche Chemikalien beim Fracking genau in den Erdboden gepumpt werden.

Der Sachverständigenrat für Umweltfragen (SRU) machte im Zusammenhang der Untersuchung zudem deutlich, dass die Schiefergasförderung in Deutschland keine positiven Einflüsse auf die Energiewende haben dürfte. Außerdem würden die Energiepreise durch Anwendung der Fracking Methode nicht drastisch sinken. Bei der Industrie stieß diese Einschätzung des Sachverständigenrats für Umweltfragen verständlicherweise auf Unverständnis.

Update 25.06.2014: Das Energievergleichsportal Beste Stromvergleich meldet, dass zurzeit Bewegung ins Fracking-Verbot kommt. Der Wille des Bundesumweltministeriums ist zwar weiterhin vorhanden, das Fracking zu verbieten, allerdings ist die Genehmigung derzeit noch Ländersache. In Niedersachsen gibt es derzeit eine Bewegung, von diesem Verbot abzurücken. Eine Petition dagegen lässt sich bei Campact unterschreiben.

 


Comments are closed.