Japan interessiert sich für Ökostrom

admin 18. September 2012 0


Im Grunde ist es nicht verwunderlich, nach der Katastrophe in Japan beginnt man dort endlich, den Bereich der erneuerbaren Energien kennenzulernen. Es wird auch Zeit, denn das Land muss definitiv etwas tun. Es ist also durchaus schön, dass sich nun eine Gruppe Japaner aus unterschiedlichen Bereichen ein wenig erkundigt hat. Dies zeigt, dass das Thema Erneuerbare Energien nicht nur in Deutschland immer mehr an Interesse gewinnt.

Die Gruppe Besucher bestand aus Teilnehmern der unterschiedlichsten Berufszweige, wie beispielsweise Landwirtschaft, der Baubranche und auch der Stadtverwaltung. Es fand ein Rundgang in Jühnde statt und hier zeigten die Japaner großes Interesse daran, wie das Projekt als solches entstand und wie die Menschen vor Ort reagierten. Denn dies ist eine wesentliche Frage beim Ökostrom, wie überzeugt man Menschen von einer neuen Idee, die sie bisher noch nicht kannten? Besonders an diesem Treffen war die Vielfalt, gerade da die Gruppe aus unterschiedlichen Berufsgruppen zusammengestellt war, konnten Ideen und Details ausgetauscht werden. Die Teilnehmer haben sich entsprechend kreativ, konstruktiv und überaus interessiert gezeigt. Das erlernte möchten sie nur zu gerne in der Heimat anwenden. Es tut sich also etwas.

Es ist schön, dass die Energiewende nicht nur in Deutschland voranschreitet. Es gibt immer mehr zuverlässige Anbieter, man kann Ökostrom überall und vor allem regional beziehen. Ob nun Ökostrom von NaturEnergiePlus, oder einem vollkommen anderen Dienstleister, es ist immer sinnvoll, sich über Alternativen zu erkundigen. Am Ende ist der Ökostrom mittlerweile beinahe genauso günstig wie konventioneller Strom. Sehr oft ist er sogar noch günstiger, es kann sich also nur lohnen, denn am Ende profitiert vor allem die Umwelt.