Hoffnung auf Trendwende in der Solarbranche

Daniel Reissmann 10. April 2014 0


In der Vergangenheit war es insbesondere die Solarenergie, die im Kreise der regenerativen Energiewirtschaft mit starken Problemen zu kämpfen hatte. Jüngster Fall war der Einfluss chinesischer Billig-Solarmodule, welcher einen enormen Preiskampf auf dem europäischen Markt entfachte und viele Unternehmen in die Insolvenz führte. Sogar Schwergewichte wie Solar World hatten kurzzeitig mit dem Preisdruck aus Fernost zu kämpfen. Die Europäische Union (EU) hat Ende des letzten Jahres dafür gesorgt, dass chinesische Solarmodule Handelszölle zahlen müssen, was dazu führt das sich der europäische Markt wieder erholt. So können die ansässigen Unternehmen wieder rentable Preise festlegen ohne zu befürchten, dass dadurch der Kundenstamm verloren geht. Die positive Stimmung innerhalb der Branche machte sich auch auf der Hannover Messe bemerkbar.

© Smileus - Fotolia.com

© Smileus – Fotolia.com

Optimismus entlang der gesamten Branche

Nicht nur die Hersteller von Solarmodulen atmen auf. Auch die Anlagenbauer zeigen sich optimistisch. Vor allem erhöht sich zunehmend die Nachfrage, so aktuelle Trends. Insbesondere die Märkte in Asien und Nordamerika entwickeln sich sehr dynamisch und streben zunehmend nach Europa. Diesmal allerdings weniger als Anbieter, denn als Kunde. Experten für den Markt der Solarbranche prognostizieren einen wachsenden Weltmarkt für Solarmodule. So gehen die Analysten von NPD Solarbuzz davon aus, dass der Weltmarkt für Solarmodule im laufenden Jahr um 9 Gigawatt auf 47 Gigawatt ansteigen wird. Finlay Colville, Vice President von NPD Solarbuzz sagte dazu: „In den vergangenen Jahren hat die Photovoltaik-Industrie darauf gewartet, dass der Endverbrauchermarkt das gleiche Niveau wie die Produktionskapazitäten erreicht. Wenn die Nachfrage die Marke von 50 Gigawatt erreicht, werden die Hersteller sich statt auf das kurzzeitige taktische Überleben wieder auf die langfristige strategische Planung konzentrieren“. Der Ursprung für das Wachstum, so Experten, sind vor allem die Hersteller von Solarzellen in Taiwan, die damit auf die wachsende Nachfrage in Japan, China und den USA reagieren. Solarzellen sind das Vorprodukt für Solarmodule.


Comments are closed.