Hessen verleiht Staatspreis für intelligente Energie an drei Unternehmen

admin 19. Mai 2013 0


In dieser Woche wurde der Hessische Staatspreis für intelligente Energie 2013 an drei hessische Unternehmen verliehen. Die Frankfurter Mainova AG durfte den Preis in der Kategorie „Energie-Netze“ entgegen nehmen. Das Unternehmen entwickelte ein System für Niederspannungsnetze, das in der Lage ist Spannungsprobleme auszugleichen.

Das Unternehmen Akasol aus Darmstadt erhielt den hessischen Staatspreis in der Kategorie „Energie-Speicher“ für die Entwicklung eines Lithium-Batteriespeichers mit sehr großer Speicherkapazität. Außerdem wurde SMA Solar aus Niestetal vom hessischen Umweltministerium mit dem Staatspreis in der Kategorie „Energie-IKT“ ausgezeichnet. SMA Solar entwickelte ein System, mit dem Hausbesitzer ihren durch Photovoltaik und Mini-Blockheizkraftwerke selbst erzeugten Strom optimal nutzen können. Alle drei Unternehmen wurden mit jeweils 5000 Euro ausgezeichnet. Die hessische Umweltministerin äußerte sich folgendermaßen zu der Preisverleihung: „Mit der Verleihung des Staatspreises für intelligente Technologie möchte die Hessische Landesregierung auch den innovativen und risikofreudigen Entwicklern von zukunftsträchtigen Energietechnologien die gebührende Anerkennung zukommen lassen. Nur wenn es weiterhin Ingenieure und Unternehmer gibt, die aus kühnen Ideen neuartige Produkte schaffen wird es gelingen, die Energiewende erfolgreich und kosteneffizient umzusetzen.“

Neben den drei Unternehmen wurden auch noch die beiden Studenten Sebastian Kößler und Till Schmitt von der Technischen Universität Darmstadt in der Sonderkategorie „Studenten“ mit jeweils 1000 Euro ausgezeichnet. Sie hatten eine intelligente Steckdose entwickelt, die in der Lage ist das an sie angeschlossene Gerät zu erkennen. Der mit 500 Euro dotierte Preis in der Kategorie „Hessische Schüler“ ging an die Edertalschule Frankenberg, deren Engagement bei der Vermittlung von Energie-Themen damit gewürdigt wurde.

 


Comments are closed.