Guter Jahresstart für die regenerative Energiewirtschaft

Daniel Reissmann 9. Februar 2015 0


Vergangenes Jahr war für die regenerative Energiewirtschaft kein besonders gutes, zumindest wenn man sich auf den Geschäftsklima-Index Regenerative Energiewirtschaft des Internationalen Wirtschaftsforums Regenerative Energien (IWR) bezieht. Der Index für das Geschäftsklima der regenerativen Energiewirtschaft ist dem Vorbild, dem ifo-Geschäftsklimaindex, sehr ähnlich. Als weicher Frühindikator misst er die Stimmung der Branche mittels empirischer Befragungen zur aktuellen Geschäftslage als auch zu den Erwartungen zur zukünftigen Branchenentwicklung. Das Geschäftsklima, welches durch die Fragebögen ermittelt wurde, wird gewichtig und mittels geometrischen Mittelwert normiert. Der Index orientiert sich am Februar 2004, das heißt der Wert dieses Monats bildet die Basis von 100 Punkten. Nachdem der Index in den letzten Jahren und insbesondere in 2014 beinahe durchweg unter 100 Punkten nähert er sich nun allmählich wieder dieser Schwelle an.

Bioenergie

© Jürgen Fälchle – Fotolia.com

Deutlicher Anstieg zum Jahresende 2014

Schon zu Beginn des vergangenen Jahres startete der Index wesentlich verhaltener. Mit 88,2 Punkten war das Geschäftsklima im Januar 2014 sehr angespannt, was sich durch den extrem schlechten Februarwert von 77,4 Punkten noch einmal deutlich zeigte. Grund für die Unsicherheit vor einem Jahr kann die bevorstehende EEG-Novelle gewesen sein, denn erst im August 2014 verbesserte sich der Index wieder ein wenig, wobei er aber weiterhin überdurchschnittlich schlecht ausfiel. Am Jahresende 2014 schloss der Jahresindex mit 83,2 Punkten ab, was zeigt, dass sich innerhalb des Jahres 2014 das Geschäftsklima insgesamt um 5 Punkte verschlechterte.

Deutlich positiverer Jahresbeginn 2015 als erwartet

Umso überraschender ist der Wert des Branchen-Stimmungsbarometers für den Januar 2015. Mit 95,0 Punkten zeigt sich eine deutliche Verbesserung im Geschäftsklima von mehr als zehn Punkten. Der Wert überrascht umso mehr, da bei der Messung im Dezember 2014 noch ein Großteil der Unternehmen vermutete, dass das Jahr 2015 „gleich schlecht“ wie 2014 verlaufen werde, so das IWR auf seiner Homepage. Bezieht man ein, dass 2014 das schlechteste Jahr war seit es den Branchenindex des IWR gibt, so zeigt sich wie pessimistisch die Lage Ende 2014 beurteilt wurde. Grund für den jetzigen Optimismus könnten vor allem die positiven Marktzahlen zu Beginn des Jahres, so die IWR-Experten. Inwieweit der Optimismus berechtigt ist, bleibt abzuwarten. Zumindest müssen die Unternehmen der Branche dieses Jahr nur mit verhältnismäßig geringen rechtlichen Veränderungen rechnen. So wird es Neuregelungen zum Strommarktdesign geben, wobei unklar ist, ob dies noch 2015 eintritt. Eine Novelle des Erneuerbare-Energien-Gesetz ist erst für 2016 wieder geplant, sodass zumindest in diesem Bereich Planungssicherheit herrscht, die mitunter zu dem positiven Branchenklima beiträgt.


Comments are closed.