Großbritannien baut neues Atomkraftwerk

Tim 23. Oktober 2013 0


Großbritannien feiert ein Comeback der Atomkraft. Nach mehr als 18 Jahren soll nun wieder ein neues Atomkraftwerk errichtet werden. Das rund 16 Milliarden Pfund teure Projekt wird unter anderem von 2 chinesischen Unternehmen mitfinanziert. Das AKW soll 25.000 neue Arbeitsplätze schaffen und sechs Millionen Haushalte mit Energie versorgen.

© Martin Schlecht - Fotolia.com

© Martin Schlecht – Fotolia.com

Während sich andere europäische Staaten – allen voran Deutschland – nach der Katastrophe von Fukushima für einen Ausstieg aus der Atomkraft entschieden haben, feiert diese in  Großbritannien ein Comeback. So wird nach mehr als 18 Jahren wieder das erste Atomkraftwerk errichtet. Rund 16 Milliarden Pfund (19 Milliarden Euro) wird das Projekt kosten. Kosten, die das französische Energieunternehmen EDF gemeinsam mit zwei chinesischen Investoren, die sich mit rund 30 Prozent der Kosten beteiligen wollen, schultern will.

Großbritanniens Premier David Cameron zeigt sich zufrieden mit dem geplanten Projekt und sagte: „Im harten internationalen Wettbewerb zeugt das vom britischen Selbstvertrauen und macht deutlich, dass wir sehr offen sind für Geschäfte.“ Die Errichtung des Atomkraftwerks soll bis 2023 abgeschlossen sein. Insgesamt sollen durch das AKW 25.000 Arbeitsplätze entstehen und 6 Millionen Haushalte mit Energie versorgt werden können. Bis zum Jahr 2030 garantiert Großbritannien den Betreibern des AKW einen Basispreis, der zwar noch deutlich über dem aktuellen Strompreis liegt, sich über die Jahre aber relativieren dürfte. Damit reagiert Cameron nicht zuletzt auch auf die jüngst stark angestiegenen Strompreise in Großbritannien.

Probleme könnte Großbritannien allerdings mit der EU bekommen. So hatte der EU-Wettbewerbskommissar Joaquin Almunia erst kürzlich bekannt gegeben staatliche Beihilfen für die Atomkraft nicht in einem ersten Entwurf der Beihilferichtlinien berücksichtigen zu wollen.


Comments are closed.