Große finanzielle Verluste durch Embargo für Iran

admin 14. Februar 2013 0


Das westliche Öl-Embargo hat dem Iran einige finanzielle Verluste bereitet. Am Mittwoch teilte die Internationale Energieagentur IEA mit, dass die Öl-Produktion im Iran auf ihrem niedrigsten Stand seit drei Jahrzehnten ist. So hat der Iran seit dem Einsetzen des Embargo im vergangen Jahr knapp 30 Millionen Euro Verluste gemacht.

Die Produktion Im Januar betrug rund 2,65 Millionen Barrel Öl pro Tag. Vor der Sanktion produzierte der Iran rund 3,7 Millionen Barrel täglich. Der Iran hat zugegeben, dass seit dem Embargo im März des vergangenen Jahres die Produktion um fast 40 Prozent gesunken ist. Nach Prognosen der IEA könnte die Produktion und der Export in den folgenden Monaten noch weiter sinken. Gründe hierfür sind unter anderem die neuen Sanktionen der USA.

Im vergangenen Jahr beschlossen die USA und später die Europäische Union ein Embargo auf iranisches Öl zu legen. Die internationale Gemeinschaft wollte Teheran mit dieser Aktion dazu zwingen, sein Atomprogramm aufzugeben. In der vergangenen Woche hatte die USA die Sanktionen gegen den Iran noch einmal verschärft. Für den internationalen Öl-Handel hat die IEA ihre Prognosen für das laufende Jahr leicht nach unten korrigiert. So wird sich der tägliche Verbrauch auf rund 90,7 Millionen Barrel pro Tage verlaufen, knapp 90.000 Barrel weniger als im Januar genutzt wurden.