Gaskraftwerk Irsching 5 bleibt in Betrieb

admin 20. April 2013 0


Das Gaskraftwerk Irsching 5 soll vorerst nicht abgeschaltet werden. Die moderne Anlage soll zukünftig zur Stabilisierung des Stromnetzes eingesetzt werden, so berichtet das „Manager Magazin“. Die hochmoderne Anlage wurde 2010 in Betrieb genommen, produzierte aber im vergangenen Jahr gerade einmal für 1.600 Stunden Strom. Im Vorjahr waren es noch 4.000 Stunden. Zuvor hatten der Betreiber Eon und die gemeinsamen Regionalversorger mit einer Stilllegung der Anlage gedroht. Denn durch die Energiewende rentiert sich der Betrieb des Kraftwerkes nicht.

Das 845 Megawatt leistungsstarke Kraftwerk soll jetzt nun für sogenannte Redispatch-Einsätze verwendet werden, welche besser vergütet werden als die reguläre Produktion von Strom für den Verbraucher. Gaskraftwerke bilden eine wichtige Stütze in der Energiewende. Vor allem gegen die schwankende Leistung aus regenerativen Quellen, sollen sie ein flexibles Bindeglied bilden. Doch gleichzeitig führt die Energiewende dazu, dass der Betrieb der teuren Anlagen sich nicht rentiert. Zur Mittagszeit überfluten häufig regenerative Anlagen den Markt mit Strom, was den Strompreis extrem drückt. Dazu sorgt der momentane Preisverfall der CO2-Zertifikate dafür, dass sich sogar Braunkohlekraftwerke mehr lohnen, als die sauberen Gaskraftwerke.

Aufgrund der Gefahr von Leistungsschwankungen, hat sich vor allem auch die bayrische Landesregierung für den Weiterbetrieb der Anlage eingesetzt. Denn 2015 geht dort das Kernkraftwerk Grafenrheinfeld vom Netz und ohne das Gaskraftwerk könnte es zu Problemen bei der Stromversorgung in Bayern kommen. Am 26. April soll Wirtschaftsminister Philipp Rösler die endgültige Entscheidung vor Ort am Kraftwerk verkünden.


Comments are closed.