Fracking – Wer profitiert, wer verliert?

admin 19. Januar 2013 0


Fracking ist das Zauberwort, wenn es in den USA um die Abhängigkeit von Ressourcen aus dem Mittleren Osten geht. Durch die umstrittene Methode ist es den USA möglich sich selbst mit Öl und Gas zu versorgen und sich somit unabhängig von Rohstoffimporten aus dem Ausland zu machen. Bei der Methode wird über Bohrlöcher Wasser mit Hochdruck ins Erdreich gepumpt, um aus den tief liegenden Schiefersteinregionen Öl und Gas zu lösen und diese an die Oberfläche zu befördern.

Nach Einschätzungen von Experten befinden sich in den USA genug Ressourcen, um bis 2020 Saudi-Arabien und Russland einzuholen, wenn nicht gar zu überholen. Durch den neuen Ressourcen Reichtum der USA wird es wohl zukünftig einige Verlierer und einige Gewinner geben. Unter den Verlierer werden sich wohl  Russland und die Opec-Staaten sehen.

Denn durch den sinkenden Bedarf der USA sinkt der Export und somit die Preise für die zwei großen Energieexporteure. Zu den Gewinnern können sich die europäischen Staaten zählen. Der Preisverfall durch das Überangebot wird zukünftig auch in Deutschland für eine verstärkte Energiesicherheit sorgen. Die Fracking-Methode ist eine umstrittene Methode um Ressourcen zu fördern. Hauptkritikpunkt ist die Angst, dass die im Wasser angereicherten Chemikalien das Erdreich und das Grundwasser verseuchen können. In Deutschland wird momentan noch diskutiert, ob Fracking erlaubt werden sollte.