Explosion auf Bohrinsel im Golf von Mexiko

admin 19. November 2012 0


Bei einem Unfall auf einer Öl-Bohrinsel im Golf von Mexiko, ist es zu einer Explosion gekommen.
Nach Angaben der Küstenwache wurden mehrere Arbeiter verletzt. Es sei jedoch nur sehr wenig Öl ausgelaufen.

Die Plattform befindet sich knapp 40 Kilometer entfernt von der Küste des Bundesstaates Louisiana. Zur Zeit der Explosion war die Plattform nicht in Betrieb. Die Verletzten wurden mit einem Hubschrauber in ein Krankenhaus in Louisiana transportiert. Die Plattform wird von dem Unternehmen Black Elk Energy betrieben, welches erst vor kurzem ankündigte hat, 23 neue Quellen anzapfen zu wollen. Ein Team von Umweltexperten wurde auf die Öl-Plattform geschickt, um zum einen nach Ölaustritten Ausschau zu halten und zum anderen die Ursache der Explosion zu untersuchen.

Dies ist der zweite Unfall einer Öl-Bohrplattform vor der Küste Louisianas. Im April 2010 kam es zu einer der schwersten Öl-Plattform-Katastrophen in der Geschichte. Nach einem Unfall auf der Plattform „Deepwater Horizon“ floss monatelang Öl aus dem Bohrloch der Plattform. Ausgedehnte Streifen der US-Küste waren hierbei von der Ölpest betroffen. Erst vor kurzem hat sich der Öl-Konzern BP, Betreiber der „Deepwater Horizon“-Plattform, sich mit der US-Regierung auf einen Schadensersatz von 4,5 Milliarden Dollar geeinigt. Dem Konzern stehen jedoch weitere zivilrechtliche Klagen bevor, die von der US-Bundesregierung und einigen Bundesstaaten kommen werden.