EU plant neue Pflicht zum Wasser sparen

admin 28. Dezember 2012 0


Nachdem die EU-Kommission bereits das Verbot gegen klassische Glühbirnen durchgesetzt hat, will  sie es sich zur Pflicht machen, neue Regulierungen für Armaturen und Duschköpfe durchzusetzen. Es sollen in Zukunft für europäische Bürger nur noch wassersparende Hähne zum Verkauf stehen.

Dies geht zumindest aus einem 17-seitigen Arbeitsplan der EU-Kommission hervor, welcher der Welt vorliegt. So will die EU-Kommission bis 2014 alle wasserbezogenen Produkte ressourcenschonend trimmen. Dies ist für die EU-Kommission ein wichtiger Schritt hinsichtlich ihrer Ökodesign-Richtlinien und betrifft nahezu alle Neubauten in den 28 europäischen Ländern. So sollen nicht nur strengere Regulierungen für Strom verbrauchende Produkte herrschen, sondern zukünftig für allgemeine „Umweltauswirkungen“.

Hierbei handelt es sicher aber bisher nur um einen Arbeitsplan und keinen direkten Gesetzesvorschlag. Wasserhähne befinden sich in der Gruppe der sieben wichtigsten Produktgruppen, die im Rahmen der Ökodesign-Richtlinien  reguliert werden sollen. Neben Wasserhähnen sind zudem Fenster, Stromkabel und Unternehmens-Server wichtige Produktgruppen.

Der Gegenpart des Arbeitsplans für den Europäischen Rat wurde vom Generalsekretariat der Kommission bereits eingeleitet. Hierbei gibt es weder eine Veröffentlichungspflicht, noch ein Einspruchsrecht seitens der EU-Mitglieder und des Europarlaments. Ein Regelungsausschuss bestehend aus Mitgliedstaaten und Verbänden wird zukünftig über einen Gesetzesvorschlag diskutieren und hierbei mit einer Mehrheit entscheiden. Ein Veto ist nur von Abgeordneten möglich, falls Verfahrensstandards verletzt werden sollten.