EU-Parlamentsausschuss will Photovoltaik-Kleinstanlagen unterstützen

admin 13. Juli 2013 0


Der EU-Parlamentsausschuss hat sich auf eine größere Unterstützung von Photovoltaik Klein- und Kleinstanlagen geeinigt. Ein entsprechender Entschließungsantrag wurde vorbereitet. Im September soll das EU Parlament über entsprechende Maßnahmen und Förderungen abstimmen. Photovoltaik Klein- und Kleinstanlagen könnten die dezentrale Energiewende erheblich unterstützen.

Obwohl gerade Kleinstanlagen im Bereich Photovoltaik ein hohes Potenzial haben, gibt es in vielen Ländern der EU aktuell kaum Möglichkeiten den so erzeugten Strom ins Netz einzuspeisen. Dies soll sich künftig jedoch ändern. So hat der EU Parlamentsausschuss einen Entschließungsantrag vorbereitet, der vorsieht Photovoltaik Kleinstanlagen künftig stärker zu fördern. Zudem sollen europaweite Richtlinien entwickelt werden, die eine Einspeisung des durch PV-Kleinstanlagen gewonnen Stroms ins Netz vereinfacht. Im September wird das EU Parlament über den Antrag abstimmen.

Nicht nur Solarmodule auf privaten Dächern, sondern auch besagte PV-Kleinstanlagen, welche nahezu überall aufgestellt werden können und zum Teil schon für unter 500 Euro zu haben sind, werden immer beliebter. Auch in der deutschen Energiewende spielen sie eine wichtige Rolle, wird doch so jedem Bürger ermöglicht selbst Strom zu produzieren, direkt an der Energiewende mitzuwirken und obendrein noch Geld bei der Stromrechnung zu sparen. Diese bürgernahe, von hoher Zustimmung und Akzeptanz geprägte, dezentrale Energiewende ist das Idealbild einer nachhaltigen Umstellung auf erneuerbare Energien. Von deren Umsetzung ist man aber – auch in Deutschland – noch ein gutes Stück entfernt. So geben hierzulande immer noch die großen Energieversorger den Ton an.