Erste Windkraftanlage mit Holzturm ist in Betrieb

admin 23. Dezember 2012 0


In Hannover ist die erste leistungsstarke Holz-Windkraftanlage ans Netz gegangen, deren Turm anstatt des üblich genutzten Stahls aus Holz konstruiert wurde. Sie wurde am Donnerstag von Umweltminister Peter Altmaier und Niedersachsens Ministerpräsident David McAllister eingeweiht. Der sogenannte Timber Tower produziert eine Leistung von knapp 1,5 Megawatt und hat rund fünf Millionen Euro gekostet. Es handelt sich hierbei um einen Prototypen.

Der 100 Meter hohe Turm soll zeigen, dass es andere Optionen für den Turmbau gibt, neben Stahl. So besteht der Turm aus knapp 30 Zentimeter dicken Holzplatten, die aus rund 1000 30 Meter hohen Fichten gewonnen wurden. Das Holz stammte aus nachhaltigem Anbau.

Durch seine Beschichtung mit speziellen Kunstofffolien ähnelt der Holzturm äußerlich jedem Turm der aus Stahl gebaut wurde. Die Vorteile durch das Holz sind neben eines einfachen Transportes, auch die simplere Herstellung der Türme. Bei der Stahlproduktion selbst wird zudem schon CO2 produziert, während Bäume beim Wachsen CO2 binden. Desweiteren ist die Entsorgung von Holz ökologischer als die von Stahl. Ein weiterer Vorteil bietete die Möglichkeit höhere Türme zu bauen, was vor allem Gegenden mit schwachen Winden zu gute kommt, da in den höheren Regionen stärkere Winde herrschen.

In der momentanen Testphase soll nun geprüft werden wie stark der Prototyp-Turm belastet wird und wie stark die Einflüsse der Rotorblätter sich auf den Turm auswirken. Sollten die Tests erfolgreich verlaufen planen die Investoren weitere Holztürme zu bauen.