Erneuerbare Energien nutzen oder Energie sparen?

admin 15. Juni 2012 0


Es gibt ein Wort, das an dieser Überschrift stört. Es ist das kleine Wörtchen „oder“. Es suggeriert, dass man sich zwischen beiden Möglichkeiten entscheiden müsste. Doch das ist nicht der Fall. Es macht viel mehr Sinn, erneuerbare Energien zu nutzen und Energie zu sparen. Damit tut man der Umwelt und dem eigenen Geldbeutel einen Gefallen.

Den Gedanken ans Sparen verbinden viele Menschen sofort mit der Befürchtung, dabei auch Einbußen bei der Lebensqualität hinnehmen zu müssen. Doch das ist in der Praxis nicht der Fall, denn es gibt viele technische Hilfsmittel, die einem das Sparen einfach machen. Die Stromkosten in den Haushalten sind in den letzten Jahren kontinuierlich gestiegen, egal ob regenerative Energien zur Produktion genutzt werden oder man sich für den konventionellen Strommix mit Anteilen an Kohlestrom und Atomstrom entschieden hat.

 

Im einfachsten Fall sind die technischen Hilfen beim Sparen schaltbare Steckdosenleisten, mit denen man mit einem Handgriff mehrere Geräte stromlos schalten kann. Das macht Sinn, auch wenn der Standby-Verbrauch immer geringer wird. Nur den Tintenstrahldrucker sollte man dort nicht mit anschließen. Dabei würde man die Umwelt belasten, weil nach jeder Unterbrechung der Stromzufuhr der Reinigungsprozess gestartet wird und dadurch ein höherer Verbrauch an Tintenpatronen anfällt.

 

Wer trotz Strombezug aus Photovoltaik, Windkraft, Wasserkraft und Co. Energie sparen möchte, der kann auch auf programmierbare Zeitschaltuhren mit Bewegungsmeldern zugreifen. Diese Investition lohnt sich, denn vor allem stark frequentierten in Innenfluren ohne Fenster kann der Energieverbrauch bei der Beleuchtung spürbar gesenkt werden. Liegen diese Flure im Obergeschoss, sorgen Tageslichtspots für noch größere Spareffekte.