Eon einigt sich mit Gewerkschaften mit Tariferhöhungen

admin 5. Februar 2013 0


Der erste Streik bei einem Energiekonzern wurde vorerst abgewendet. So konnte sich das Energieunternehmen Eon mit den beiden Gewerkschaften ver.di und IG BCE in Hannover einigen. Eon wird den rund 30.000 Mitarbeitern eine Lohnerhöhung von 2,8 Prozent geben plus einer einmaligen Zahlung von 300 Euro. Zudem werden Auszubildende, die ihre Ausbildung erfolgreich im Jahr 2014 abschließen, für 12 weitere Monate befristet übernommen. Auch wird die bestehende Tarifbindung bei der Ausgründung von Tochterfirmen bis Ende 2016 verlängert.

Nach drei vorherigen Tarifverhandlungen Mitte Januar, wurden die Verhandlungen vorerst abgebrochen und vergangenen Freitag wurde mit knapp 91,4 Prozent für einen Streik gestimmt. Daraufhin bat Eon die Gewerkschaften nochmal an den Verhandlungstisch. Ob das Eon-Angebot angenommen wird, steht noch aus. Ein endgültiges Ergebnis wird eine zweite Urabstimmung der Gewerkschaften liefern, jedoch sagte IG-BCE-Tarifpolitiker Peter Hausmann: “Die ersten Signale aus den Betrieben sind positiv, der Abschluss stößt auf eine gute Resonanz. Ich bin sicher, dass dies in der Urabstimmung bestätigt wird.“

Für Eon kam der mögliche Streik zu einer schlechten Zeit. Der Konzern hat immer noch mit den Folgen der Energiewende zu kämpfen. Durch die verstärkte Einspeisung von erneuerbaren Energien, rentiert sich der Betrieb von Kohle- und Gaskraftwerken nicht mehr, woraufhin das Unternehmen momentan überlegt, einige stillzulegen.