Eon Arbeiter streiken

admin 2. Februar 2013 0


Ab Montag wird bei dem Energieunternehmen Eon gestreikt. Am Freitag stimmten knapp 91,4 Prozent der Eon-Mitarbeiter für einen Streik, wie die Gewerkschaften ver.di und IG BCE in Hannover mitteilten. Das Ergebnis übertraf nicht nur die benötigten 75 Prozent, sondern ist auch ein historisches Ereignis. Zum ersten Mal in der Geschichte der Nachkriegszeit kommt es zu einem unbefristet Streik bei einem großen Stromproduzenten.

Die Abstimmung begann am Montag, nachdem die Verhandlungen Mitte Januar abgebrochen wurden.  Ver.di und die IG BCE (Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie, Energie) forderten für die 30.000 Beschäftigten eine Lohnerhöhung von 6,5 Prozent. Zudem sollten Auszubildende mit einem erfolgreichen Abschluss mindestens ein Jahr weiterbeschäftigt werden. Desweiteren sollten ab 2015 mindestens 250 Azubis unbefristet übernommen werden. In der dritten Verhandlungsrunde bot das Unternehmen eine Lohnsteigerung von 1,7 Prozent an. Die Verhandlungen wurden daraufhin von der Tarifkommission für gescheitert erklärt.

Die Gewerkschaften wollen jedoch die Unternehmensleitung über kommende Streiks, welche auch Kraftwerke betrifft, rechtzeitig informieren. Es sollte somit in den nächsten Wochen zu keinen Versorgungsproblemen kommen. Dies wird jedoch nicht ohne Folgen bleiben, da Eon sich möglicherweise Strom auf den Märkten beschaffen muss.

Auch bei anderen Stromproduzenten wie bei RWE drohen Streiks. Die beiden Gewerkschaften ver.di und IG BCE wollen am Dienstag bei einer Urabstimmung darüber entscheiden. Bei den beiden anderen Versorgern EnBW und Vattenfall stehen die Tarifverhandlungen noch aus, doch auch bei ihnen wäre ein Streik möglich.